back
choose date:
   or search for artist:
Mi, 09.01.2019
HEAVYBALL (UK) / WISE MONKEY
Doors: 20.30h; Wise Monkey: 21h; Heavyball: 22h

HEAVYBALL (New Tone/Ska - UK)
Nottingham born, London based, Heavyball are a self titled "new tone" band. Heavyball is fronted by Bigface on guitar and vocals with his brother Habs on drums and best mate Johnny Iball on bass. 2014 saw them joined by Tom "Stone Cold" Frost on lead guitar. After supporting both the Kaiser Chiefs and The Selecter in 2014 the band turned their attention to Europe and have headlined their own shows in Nuremberg, Prague, Netherlands, Paris, Switzerland and Vienna. Heavyball’s sound is a modern interpretation of two tone, mod, rock and ska. Influences include Viz, Shane Meadows and the story writing traditions of country and western; they call it "new tone". Disguised beneath uplifting beats, driving percussion and distinctive melodies are topics such as Operation Yewtree, PTSD, war in Afghanistan and suicide in Skegness. Heavyball’s recordings have been championed by DJs; BBC6 Music’s Chris Hawkins and Tom Robinson, BBC London’s Gary Crowley, BBC Ulster’s late Gerry Anderson, Absolute Radio’s Frank Skinner, BBC Introducing’s Dean Jackson and a personal endorsement from Jimmy Somerville for their unique interpretation of his classic 80s hit Smalltown Boy.

www.heavyball.net/

WISE MONKEY (Mod/Ska - A)
Wise Monkey was founded in 2014 in Vienna by guitarist Robert „Flappo“ Eder, percussionist Gerald Penz and singer Mario Cerneti as a self-described live band, mixing r’n’b, beat, soul, mod and ska. Their catchy songs like >Georgie McCann< conquered the audience immediately and so it happened, that Franz „Znarf“ Huber joined the band in 2015 as one of Austrias best hammond organists. In 2016 Mario Cerneti left the band and Wise Monkey used this as a relaunch. Gifted Tom Hansmann became the new singer, Znarf switched to the bass and left the organ to Julia Bachmair, later to Albert Kastl. Since January 2017 brilliant Stefan Kawinek is doing a great job on the drums. The crowning element in the band is Birgit Sekanina as female backing vocal. Wise Monkey released their first 7inch in December 2016. Reguarding the bands musical repertoire the song "Wise Monkey" is an exception for enlarging the r’n’b sound with funky elements. The text itselfs as the bands name is an allusion to Londons regiolect Cockney. Brand new songs like "Monkey Stomp" are really "nutty sounds"!


When mates meet, it will be great fun - and that is what everyone can expect from this brilliant evening! Be there or be square - don´t miss it!
Do, 10.01.2019
MOTORCITY EXPRESS
Doors: 20.30h; Start: 21h

Es ist 1969 und während in Woodstock die Hippiewelle ihren Höhepunkt erreicht, wird im 800km entfernten Detroit eine neue Musikrevolution geboren. Wayne Kramer, Fred Sonic Smith, Michael Davis und Dennis Thompson, besser bekannt als MC5, treten mit dem Urschrei "KICK OUT THE JAMS, MOTHERFUCKERS!" eine neue Ära des Rock los.
IGGY POP kam bei einem ihrer Konzerte die Idee zu seinem Namen, RAGE AGAINST THE MACHINE covern sie, MOTÖRHEAD bezeichneten sich als „the MC5 of Britain“ und nun treten auch MOTORCITY EXPRESS an um ihnen Tribut zu zollen.
MOTORCITY EXPRESS, mit seiner einzigartigen Mischung aus Musikveteranen und jungen Wilden,  vereint die Unbändigkeit der 60er mit einem frischen Twist und bringt damit den Geist von MC5 in die Rocktempel Österreichs.

Peter Dürr Vocals               
Markus Bratusa Guitar                
Herbert Ringhofer Guitar                
Arthur Darnhofer-Demar Bass         
Peter Ringhofer Drums

Sa, 12.01.2019
ABGESAGT: TAKT 32 (D)
"Liebe Fans, leider müssen wir aus produktionstechnischen Gründen das Konzert absagen. Eure Tickets könnt ihr an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgeben und bekommt selbstverständlich euer Geld zurück. Wir sind bemüht einen Ersatztermin zu planen. Alle weiteren Infos teilen wir euch bei gegebener Zeit mit. Über unsere Social-Media-Kanäle erfahrt ihr die News zu neuen Shows als erstes. Danke für euer Verständnis und hoffentlich bis bald. Euer Kiezkunst Team."
Lg aus dem Allgäu
Adnan

Di, 15.01.2019
LAURA CARBONE (D/I)
Doors: 20.30h; Show: 21.30h

LAURA CARBONE kehrt mit ihrem lange herbeigesehnten zweiten Album Empty Sea zurück, welches im Mai auf dem Berliner Label Duchess Box Records veröffentlicht wird. Geschrieben in Los Angeles und aufgenommenen in den berüchtigten RAMA Studios von Christian Bethge, lässt es die Vorliebe für Noise und die transatlantischen Einflüsse des nun in Berlin lebenden Darkstars aufbranden.
Auf Tour mit The Jesus And Mary Chain begleitete sie konstant die Musik von Nick Cave, welches man vor allem in den Tracks Cellophane Skine und Crisis spüren kann. Jedoch finden sich auf dem Album auch sehr harmonische Songs wie Tangerine Tree oder Lullaby, die das Album bittersüß zu einer Einheit fügen.
Laura Carbone fand ihren Sound, für den sie fast ertrank ... Der Album-Titel Empty Sea ist inspiriert von dem Gebrüder–Grimm Märchen "Die wahre Braut", in dem eine entführte Prinzessin einen See mit einem durchlöcherten Löffel leeren muss. "Es gab Momente in denen ich wirklich an mir selbst gezweifelt habe, da ich mit einige Blockaden zu kämpfen hatte. Mich zum Schreiben nach LA zurückzuziehen, gab mir letztendlich den Mut dieses Album fertigzustellen. Die Berührung mit diesen überwältigenden Zweifeln hat mich an das Mädchen mit dem durchlöcherten Löffel denken lassen."

www.lauracarbone.com
Mi, 16.01.2019
THE REFRIGERATORS / P.O.B.
Doors: 20.30h; P.O.B: 21h; The Refrigerators: 22h

THE REFRIGERATORS aus Frauenkirchen im Burgenland stehen seit 2014 für laute, verschwitzte und nicht zuletzt spaßige Konzerte. Die trinkfeste Viererpartie spielt eine Mischung aus Indie-, Punk- und Garage-Rock mit einigen anderen Einflüssen und gibt auf der Bühne immer Vollgas. Schwitz, Love und Fetzn!


„P.O.B. ist eine fünf-köpfige Rockband aus Wien und Umgebung. Das 2014 noch als Dj Duo gegründete Kollektiv „Beierl-Brandl“ hat die Turntables bereits nach einigen Wochen an die Wand gehängt und die Gitarre, bzw das Schlagzeug aus dem Keller geholt. Zunächst mit Metalcore, danach durch Industrial Rock und schließlich in der obersten Liga, dem Pop-Rock, angekommen haben es die beiden Punker geschafft im ganzen Bezirk Bruck a.d. Leitha eine Fanbase aufzubauen die ihresgleichen sucht. Mit Unterstützung durch 3 weitere Koryphäen des Pop Rock haben P.O.B. seit 2015 auf jeglichen Landwirtsfestivitäten und Jugendclubs in der Peripherie Wiens aufgegeigt und haben nicht vor sobald damit aufzuhören.“

www.facebook.com/pobmusik
Do, 17.01.2019
WITWER / SIAMESE ELEPHANTS
Doors: 20.30h; Show: 21h

WITWER aus Wien, österreichischer Folk-Pop mit ohne Pathos
Witwer sind eine Folk-Noise Band, die textlich wie stimmlich zwischen Floridsdorf und Paris pendelt. Seit mehreren Jahren gemeinsam auf Bühnen im In- und Ausland, haben sich die fünf gutaussehenden Herren längst einen Namen gemacht, der auch im Radio keine Unbekannte mehr ist. Bekannte Zeitgenossen in deren Schatten man sich gerne wähnt, wären z.B. die kanadischen Indie Rock Heroen Arcade Fire oder die New Yorker Post Punk Band Interpol, wobei das geschulte Ohr auch Einflüsse von Nick Cave und Sonic Youth findet. Mit „Paris“ erschien 2016 die erste EP der Band, 2018 folgt nun ihr erstes Album. Deren erster Vorbote ist die Single „Blumen“.


SIAMESE ELEPHANTS are four young men playing fine and noble garage-rock. Pop-melodies combined with loud guitars; the drums & the bass ask you to shake. It's dirty, sometimes almost corny and somewhere in between you may discover rolling disco balls.

Fr, 18.01.2019
MICAH P. HINSON (USA)

Doors: 20h; Micah On Stage: 21h

In den knapp zehn Jahren seit Micah P. Hinsons letztem Auftritt im Chelsea ist einiges passiert im Leben des schmächtigen 37-jährigen Texaners. Nach einem Autounfall 2011 konnte er längere Zeit nicht Gitarre spielen, die Arbeiten am nächsten Album gerieten wie die Karriere ins Stocken, erst 2014 kam es zur langersehnten Veröffentlichung  von „Micah P. Hinson and The Nothing“, ein Album, auf dem sich der eigenwillige Country-Dandy samt Mitmusikern stilistisch breit aufgestellt und in Höchstform präsentierte. Rumpeliger Folk, Country noir, Rockabilly, Streichorchester, autobiografisch angehauchte Balladen, alles ist möglich in der Welt des Micah P. Hinson. Über allem thront seine sonore, tiefe, gerne auch einmal brüchige Stimme. Seither sind die Veröffentlichungszyklen kürzer geworden, nach dem umjubelten „Micah P. Hinson presents The Holy Strangers“ aus 2017 erscheint mit „Micah P. Hinson and the Musicians of The Apocalypse: When I Shoot At You With Arrows, I Will Shoot To Destroy You“ noch heuer ein weiteres Studioalbum mit neuem Material (VÖ: 26.10.2018, Full Time Hobby). Mittlerweile wieder mit Gitarre kommt der Ausnahmemusiker zu einem intimen Soloauftritt im Chelsea, ein Pflichttermin für alle Freunde außergewöhnlicher Americana-Musik!


Auf Ntry kostet das Ticket 15.- inkl. Gebühren
Di, 22.01.2019
JENS FRIEBE (D) / VERA KROPF

Doors: 20.30h; Vera: 21h; Jens: 22h

"Fuck Penetration! - Tour"

Jens Friebe hat es wieder getan! Er hat sich schon wieder einen unschlagbaren Album-Titel ausgedacht.
Wie der Titel andeutet, ist Jens Friebes sechstes Album sein britischstes geworden. Mehr als die Hälfte seiner Texte sind in englischer Sprache verfasst. Es ist ein Album, das den Menschen in seiner ganzen merkwürdigen Gestalt zeigt.
Auf Tour wird er begleitet von Pola Schulten (Zucker) an Gitarre und Synths, Chris Imler (Die Türen, Der Mann, Chris Imler) am Schlagzeug und Andi Hudl (Mondo Fumatore) am Bass.

www.facebook.com/Jens-Friebe-338721906292208/

www.jens-friebe.de/

Do, 24.01.2019
KAHLENBERG / pauT
Doors: 20.30h; pauT: 21h; Kahlenberg: 22h

KAHLENBERG - Abgehoben über Wien.
Charmant oberschichtaffin, mit einem Hang zum sympathischen Scheitern und trotzdem eine vortreffliche Zeit beim gegen die Wand Fahren des guten Tons. So könnte man die fünfköpfige Wiener Band Kahlenberg mit einem Satz beschreiben, wenn man wenig Zeit hat. Zeit hat man knapp über 40 Minuten um sich beim Durchhören des Debutalbums „Dirty Penzing“ zu entscheiden: Hassen oder lieben. Es braucht vielleicht ein bisschen Mut um darauf einzusteigen. Wer es wagt, wird mit elf irrwitzigen Songs belohnt, welche sich thematisch von Substanzmissbrauch im Villenviertel über Frauengeschichten bis hin zu Exzess und manischem Statusklammern erstrecken. Stolpernde Akustik, weit aufgerissene Gitarren-Amps und krachende Drums duellieren sich mit unerwarteter Elektronik, weinenden Violinen und fast schon verliebtem Bruch mit 0815-Radiohit-Schemen. So würde wohl Punk klingen, hätte es seit jeher bedingungsloses Grundluxuseinkommen gegeben.
Kahlenberg machen konsequent die Musik, die aus ihnen heraus drängt: Mit gewissem Galgenhumor provokant wie eingängig die Grätsche zwischen der Schönheit des Lebens und dessen unvermeidlichen Abgründen reißend. „Es führen viele Wege zum Zentralfriedhof“, heißt es im Refrain der letzten Nummer des Debutalbums. Moët drauf!


pauT
Eine Kapitänsmütze, eine E-Gitarre und Pop, Pop, Pop!
pauT präsentiert sein Solo-Debutalbum 'popsTar aus plasTik' zwischen Hymnen, Hype und Hybris. Der Longplayer verspricht 'Party wie in den 80ern', schnappt sich dazu die schönsten Farbmischungen aus dem Beatles-Katalog, bleibt aber textlich stets in den 2020er Jahren verankert.
Dabei bedient sich pauT jener Sprache die für das österreichische Ohr hochdeutsch klingt, in Deutschland aber als charmanter 'Ösi-Dialekt' gilt, der die letzten Jahre bereits für Furore gesorgt hat und nun auch Kapitän pauT auf die Reise schickt.
'besTes karma ever!' - jetzt nur nicht den Übermut verlieren.

www.facebook.com/pauT-114011881899/
Mo, 28.01.2019
DESTROYED BUT NOT DEFEATED

DELUXE REDUX, das dritte Full-Length-Album von Destroyed But Not Defeated erscheint Ende Jänner 2019 bei Wohnzimmer Records. Zur Feier dieses Anlasses (und des am gleichen Tag stattfindenden Geburtstags von Sänger/Gitarrist/Bassist Lelo) findet am 28.01. ein Spezialkonzert (möglicherweise mit dem einen oder anderen Bühnengast) im Chelsea Wien statt.
Das neue Album ist ein großer musikalischer Schritt vorwärts für das Trio. Mit einer großen, illustren Mischung an Gastmusikern aus der Wiener Musikszene unter Produzent Ex-Kreisky Gregor Tischberger entstand eine vielschichtige, abwechslungsreiche Platte. Hinter dem wechselnden Leadgesang von Lelo Brossmann & Markus Reiter sind nun mal Streicher, mal Keyboards zwischen den obligatorischen Gitarrenwänden zu hören. Oder Ex-Sofa Surfer Wolfgang „iWolf“ Schlögl am Akkordeon.

www.facebook.com/destroyedbutnotdefeated/

www.destroyedbutnotdefeated.com/

Di, 29.01.2019
CHICKEN / TANKRIS
Doors: 20.30h; Tankris: 21h; Chicken: 22h

CHICKEN sind Katrin Plavčak (git, voc), Nicholas Hoffman (bass, voc) und Hari Ganglberger (drums). Ihre Musik kommt vom unabhängigen Songschreiben her; die Stücke werden in klassischer Trio Besetzung interpretiert, direkt und spielerisch, mit rockigen Rhythmen und manchmal seltsamen Taktarten, verzerrten und verstärkten Sounds und dem menschlichen Stimmapparat. In den Texten geht es um Elektrizität, Hühner, Roboter, verschiedene künstliche Körperteile, einem Erdbeben und Bienen, einem Mann der im Dunkeln sitzt, aber auch um Reisen in den Weltraum, wie es ist, wenn man schlecht sieht, oder über die Malerin Nina Hamnett. Lieblingsbands von zu mindest einem Chick sind Captain Beefheart, Talking Heads, Magnetic Fields und Jonathan Richmen. Zur Zeit nehmen sie im Visconti Studio in London und bei Chris Janka Industries in Wien ihren ersten Tonträger auf, der 2019 erscheinen wird.
https://youtu.be/xXtvu3k-6ZI
https://chicken5.bandcamp.com/releases

TANKRIS are four musicians from Vienna/Europe, all prolific in their own ways between improvised music, jazz, free form/noise-rock, rather not sticking with too clear defined or hollow genres in their work. Deceivefully set up as a regular rock combo, it turns out to be more of a convertible hybrid of rocks history's unreleased b-sides: gonzo-beats meet whacky riffs to create a bizarre multiverse of exotic poptunes. Poptunes? Yeah, when the voice comes in, it finally all makes sense! Best enjoyed with open ears! (Chicago Reader, 2014)
Mi, 30.01.2019
SISTER JONES / ALPHA ROMEO UND DIE SOMMERREIFEN
Doors: 20.30h; Start: 21h

SISTER JONES - Breathe-Release-Show
Inspiriert durch eine eindrückliche Norwegen-Tour gehen Sister Jones 2018, drei Jahre nach ihrem Achtungserfolg „Number 9“ erneut ins Studio, um an ihrem dritten Album „Breathe“ zu arbeiten. Eine Neubesetzung an Bass und Posaune stellt die Band auf frische Beine. Eine kräftige weibliche Backgroundstimme unterstreicht die Botschaften, macht neue Frequenzen im Sister-Jones-Universum hörbar. Das Songmaterial zeugt von konsequenter Weiterentwicklung: Das Gewebe ist feiner, die Arrangements offener, luftiger.
Das neue Album ist, wie gewohnt, angereichert mit Beatles-Zitaten – etwa in Form des bitterbösen Songs „Lenny Pain“, oder des Titels der LP: „Breathe“. Als John Lennon zum ersten Mal seiner großen Liebe, Yoko Ono, gegenüberstand, überreichte sie ihm eine Karte mit genau dieser schlichten Aufforderung. Für die Band ist der Titel darüber hinaus bedeutungsvoll, da doch ihre Reise auf die naturgewaltigen Lofoten-Inseln größte Inspirationsquelle für das neue Werk war. Das raue Klima, die Sagen, das Meer. Diese Eindrücke haben Sister Jones aus einer vorangegangenen Krise befreit.
Im Chelsea wird das neue Album mit zahlreichen GastmusikerInnen und viel Licht und Schatten zum Besten gegeben.

www.facebook.com/sisterjones
www.instagram.com/sisterjonesband

ALPHA ROMEO UND DIE SOMMERREIFEN
Folk/Pop/Tagada Rock. Eingängige Melodien und 4-stimmiger Sirenengesang im upperviennese Slang beschreiben Geschichten aus dem Leben des Alpha Romeo. Geboren im Lignano des Jahres 92, gestorben in Atlantis tief unterm Meer. Begleitet wird er dabei von seinen vier Sommerreifen, die das Ganze schließlich auf die Spitze treiben, hinauf und hinab, wo sich alles irgendwo, irgendwann wieder auflöst, um dann von Neuem zu beginnen.

www.instagram.com/___alpharomeo___
Do, 31.01.2019
SCARABÆUSDREAM
SCARABÆUSDREAM legen mit ihrem dritten Album «crescendo» einen Meilenstein, erschaffen ein Ungetüm, ein Werk. Eineinhalb Studiojahre klanglich und konzeptuell vom Produzenten Johannes Cap auf den Punkt gebracht, spannt sich der konzertante Bogen der beiden von mitreißender Posthardcore-Manie bis hin zu grell-präzisen Pop-Blitzen. Gleich drei Songs sind Euphoria betitelt und das nicht ohne Grund: Hannes Moser am Schlagzeug und Bernd Supper an Klavier und Stimme schaffen in ihren Arrangements eine musikalische und emotionale Fallhöhe, die jeglichen Vergleichen entbehrt. Da brechen meterdicke Soundwände durch, und sintflutartige Klangwellen verdampfen im nächsten Moment zu Wolken, die fragile Interludes tragen. Das Album «crescendo» dringt ein und durchdringt, tätowiert sich in die hinterste Herzkammer, umarmt offenbarend und hinterlässt eine Sucht.

https://sc.noiseappeal.com/