NOVEMBER 2020 DEZEMBER 2020
01 GEBENEDEIT
So, 24.01.
MARTIN KLEIN & BAND
VVK: 15,-/AK: 18,-
Doors: 20.30h; Start: 21h

Aktuelles Album: „Nachtlieder“ (Medienmanufaktur)

Die Einfachheit, sie ist die unterschätzteste aller musikalischen Qualitäten. Und der Liederschreiber, Sänger und Pianist Martin Klein (er spielt auch Cello und Schlagzeug, wenn es ihm einfällt) ist ein Meister des Unterschätzten.
Ein Klavier ist eine perfekte Maschine, wie geschaffen zum Überladen von Musik mit Ornament, Bombast und Zehnfinger-Akrobatik, aber Martin Klein nähert sich ihr behutsam und widersteht ihr zugleich. Sein Instinkt führt ihn immer zur Reduktion, wie ein sedierter John Cale, der seine Akkorde, anstatt sie zu hämmern, rhythmisch streichelt. So öffnet er weite Räume für seine klare, blonde Bubenstimme, die ein geographisch beinahe neutrales, im Duktus dafür umso emotionaleres Hochdeutsch pflegt, dem man das Aufwachsen in Innsbruck, die Auslandszeit in Utrecht und das Leben in Wien nicht anhört.
„Es kommt ihm so vor / Als wär‘ er der einsamste Mensch der Welt“ singt er gar in „Die Blume“, korrigiert aber gleich diese Note des Selbstmitleids: „Doch er sieht die Blume, der Tag ist erhellt.“ Nicht viele können solche Zeilen schreiben, geschweige denn singen, ohne sich dabei vor der dem Menschen in härteren Zeiten über- lebenswichtig zustehenden Sentimentalität zu fürchten. Martin Klein kann, und gerade deshalb gehören seine v zu den einnehmendsten, die er bisher in die Welt hinausgeschickt hat.

Martin Klein (Klavier/Vocals)
Michael Knoll (Gitarre)
Manuel Brunner (Bass)
Andreas Moser (Schlagzeug)

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Di, 02.03.
GHOSTLY KISSES (CAN)
VVK: 22,40/AK: TBA,-
GHOSTLY KISSES ist das Pseudonym der kanadischen Sängerin und Songwriterin Margaux Sauvé, die nun seit vier Jahren und mit drei EPs die feinsinnigen und emotionsbetonten Musikhörer geradezu magisch in ihren Bann zieht. Ihre jüngste EP „Never Let Me Go“ erschien im Juni, seither sind die einschlägigen Gazetten voll des Lobes über diese besondere Dreampop-Chronistin des Zwischenmenschlichen.
Ihre Stimme verfügt in der Tat über etwas Geisthaftes. Wie aus einer fernen Welt rückt sie über mystische Frequenzen in das Gehör ihrer Zuhörer und erzählt nun auf ihre ganz individuelle Weise über ihre Beobachtungen der Menschen und ihrer psychologischen Unvollkommenheit. Drei EPs hat Margaux Sauvé als Ghostly Kisses – ein Name, der zurück geht auf ein Gedicht von William Faulkner – bislang eingespielt: „What You See“ (2017), „The City Holds My Heart“ (2018) sowie das im Juni erschienene „Never Let Me Go“. Man kann entdecken, wie diese Künstlerin, die live von drei Musikerin flankiert wird, über diese EPs immer weiter gewachsen ist und ihre eigene Stimme gefunden hat – im buchstäblichen wie übertragenen Sinne. Und wie sie damit Konzerte gibt, an die sich Besucher noch jahreslang erinnern als etwas, das auf vielerlei Arten besonders ist – 2021 nun auch bei uns zu erleben.

www.facebook.com/ghostlykisses
www.instagram.com/ghostlykisses
www.twitter.com/ghostly_kisses
www.youtube.com/c/GhostlyKisses
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Sa, 06.03.
RIKAS (D)
VVK: 19,-/AK: 23,-
Ladies and Gentlemen - and now it’s Showtime! 
Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Showtime“ im Oktober 2019 und darauffolgenden ausverkauften Shows, kommen RIKAS 2020 mit dem zweiten Teil ihrer „Showtime“ Tour zurück für 12 weitere Shows - „Zugabe“ also!
Entertainment wird bei den vier Schwaben groß geschrieben. Sombreros? Matrosenkostüme? Boyband-Choreografien? Klar doch! Die vier sind offen für alles, was Spaß macht. Und sie wissen, wie schmal der Grat zwischen Coolness und Lächerlichkeit ist. Aber genau darum geht es: um den Tanz auf Messers Schneide, so formvollendet und stilvoll wie möglich, am besten mit Salto und Pirouette.
Derart lässigen Soul-Pop hat man aus Deutschland lange nicht gehört. Das Schwierige leicht klingen lassen. Die Songs von Rikas machen einen Abend ohne Plan, einen Film ohne Plot im Handumdrehen zu etwas Unvergesslichem. Melodien wie Stevie Wonder, der Pop-Drive von Phoenix, die Selbstironie eines Jarvis Cocker. Dazu so viel Souveränität, dass man sich fragt, woher, zum Teufel, haben die Jungs die?
Get ready for Showtime - part two! 
Rikas „Showtime 2020"
präsentiert von: DIFFUS & The Postie


Tickets: https://www.oeticket.com/event/rikas-chelsea-12471004/?affiliate=I78
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo und Oeticket
Mo, 29.03.
PORRIDGE RADIO (UK)
VVK: 18,80/AK: 22,-
Von einem echten Geheimtipp bzw. einem DIY-Juwel der Musikszene in Brighton haben sich Porridge Radio in den letzten Monaten zu einem der aufregendsten Acts der britischen Inseln gemausert. Hypefaktor inklusive. Aber alles der Reihe nach…
Dana Margolin sammelte erste Bühnenerfahrungen bei Open-Mic-Nights in der britischen Küstenstadt Brighton, wo sie ihre selbstgeschriebenen und -aufgenommenen Songs in kleinen Bars performte. Schnell lernte sie die Aufmerksamkeit der Audienz und das Erlebnis auf der Bühne schätzen und beschloss, eine Band zu gründen um diese neue Vorliebe auch künftig ausleben zu können – Porridge Radio war geboren.
In der Zwischenzeit haben Porridge Radio auch schon eine Reihe an Demos veröffentlicht und 2016 in einer Gartenhütte mit „Rice, Pasta and Other Fillers“ sowas wie ein erstes Album aufgenommen. Der erste wirkliche Longplayer „Every Bad“ soll jedoch erst jetzt im März 2021 bei Sectretly Canadian erscheinen. Die Vorab-Single „Sweet“ inklusive Video und die Ankündigung ihrer Tourtermine sind ein erster Vorbote.
„We wanted to capture some of the energy that we get when we play live, and we all got really into it. I think Sam and his team really got the playful nature of the song, but also managed to encapsulate a lot of the darkness and raw energy of it” meint Lead-Sängerin Dana zu dem neuen Video.
Das Album ist jedenfalls voller Ambitionen, die Vocals – die in ihrer drängenden Rohheit an die frühe Karen O erinnern – vereinen unterschiedlichste Einflüsse von Charli XCX bis hin zu The Cranberries. Und auch wenn sich „Every Bad“ inhaltlich aus zutiefst persönlichen Erlebnissen speist, die durch die seltsam-schöne musikalische Erzählweise von Porridge Radio zum Ausdruck gebracht werden, reicht man den ZuhörerInnen mit dem Album trotzdem eine helfende Hand.
Am Besten ihr hört selbst rein oder gebt euch das Live-Erlebnis „Porridge Radio“ in Wien!

Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Sa, 24.04.
ANNISOKAY (D)
VVK: 23,-/AK: 25,-
Annisokay gehen 2020 auf Tour! Mit neuem Album und neuem Frontmann sind Annisokay im Herbst 2020 zurück auf großer Europa Tour. Die deutsche Rockband Annisokay ist eine feste Größe der internationalen Metalcore Szene. Die Band spielte bereits erfolgreiche Tourneen in Europa, Japan, Russland und den USA. Nach vier veröffentlichten Studioalben folgte 2019 der große Umbruch. Rudi Schwarzer wurde als neuer Shouter im Dezember 2019 vorgestellt. Im gleichen Monat spielten Annisokay als Support Band der Emil Bulls auf deren X-Mas Bash Tour 2019. Dabei konnte der neue Mann am Mikrofon sofort überzeugen. Nun folgen im Herbst 2020 die eigene Tour zum neuen Album. Die Fans dürfen sich auf eine neue Live Show mit neuen Songs freuen. Die Band nutzte das Frühjahr 2020 für die Produktion des 5. Studioalbum mit dem neuen Shouter Rudi. Federführend für die Produktion des neuen Albums ist wie bisher Gitarrist und Sänger Christoph Wieczorek, dessen charismatisch und melodische Stimme weiterhin für die Gänsehaut Momente sorgen wird. Komplettiert wird das Quartett durch die Rhythmus Gruppe, bestehend aus Schlagzeuger Nico Vaeen und Bassist Norbert Rose.

www.facebook.com/annisokay/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket