JULI 2020 AUGUST 2020
02 FREUD 07 CONVERTIBLE
03 THE GHOST & THE MACHINE 11 BERNHARD EDER
09 SIR TRALALA 20 DIDI KERN & PHILIPP QUEHENBERGER
14 ACOUSTIC TUESDAY COVER NIGHT
15 BUCHPRÄSENTATION MUSIKARBEITER UNTERWEGS LIVE: FREILICH (3) / HIRN MIT EI
16 IZY RIFF / TLSBYT/ BALU & DIE SURFGRAMMELN
17 RELEASE PARTY SABULTURO 1920
21 FRÄULEIN HONA
24 NI & KŒNIG & BERNHARD BREUER
29 FUCKHEAD
31 GLAZED CURTAINS
VORSCHAU > 
Do, 09.07.
SIR TRALALA
VVK: 13,-/AK: 15,-
Doors: 20.30h; Show: 21h

Als David Hebenstreit aka SIR TRALALA um die Jahrtausendwende mit dem Debütalbum „Flying Objects, They Don`t Have a Brain“ in die österreichische Subkultur kracht, schlagen die Wellen bis hinüber nach Deutschland. Während damals im Bayerischen Rundfunk der Geisteszustand des Musikers diskutiert wird, hilft er – von Wien aus – Clubs, Labels und MusikerInnen auf die Sprünge, ist als Produzent und Gastmusiker an der Entstehung von
mehr als 30 veröffentlichten Alben beteiligt, komponiert und produziert Musik zu mehreren Kino- und Fernsehfilmen und bereichert als Instrumentalist die Bühnenauftritte von „Der Nino aus Wien“, „Soap & Skin“, „Neigungsgruppe: Sex, Gewalt und Gute Laune“, „Die Buben im Pelz“ und anderen.
Live singt Sir Tralala mit einer sich ins Derbe einfühlenden Poesie „Echt gute böse Lieder“ seines letzten gleichnamigen Albums. Mit Hingabe widmet er sich dabei den Abgründen der österreichischen Seele, abstrusen Liebeshymnen, Außenseiter-Oden sowie Liedern über Tod und Teufel. Das eigene Werk ergänzt er durch gefühlvoll interpretierte Coversongs und spontane Anekdoten, mit denen er das Drama in die Knie zwingt. Sein Interagieren mit dem
Publikum macht jedes seiner Gastspiele unvergleichlich, frei nach dem Motto: „Wenn ich mein Konzert nicht mit einem metaphorisch geschwollenen, aber fröhlich zwinkernden, von einem Veilchen gekrönten Auge beenden kann, dann war es nicht gut.“ (Sir Tralala)

Ticketreservierung (AK-Preis) auch per mail an: chelsea@sil.at


Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Di, 14.07.
ACOUSTIC TUESDAY COVER NIGHT
VVK: 12,-/AK: 15,-

Doors: 19h; Start: 19.30h

Nach einer mehr als gelungen Serie im Juni gibt es heute als Draufgabe ein ACOUSTIC TUESDAY SPECIAL. This One is Just For Fun!

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Mi, 15.07.
BUCHPRÄSENTATION MUSIKARBEITER UNTERWEGS Live: FREILICH (3) / HIRN MIT EI
VVK: 8,-/AK: 10,-
Doors: 19.30h; Beginn: 20h

MUSIKARBEITER UNTERWEGS Rainer Krispel / Mario Lang (Fotos)
2005 bis 2020 - Ein musikalisches Lese- und Schaubuch (Zeuys Books)

Genau! Das Buch mit einer Auswahl von Texten und Fotos zu hiesiger Musik, die ursprünglich in den letzten 15 Jahren im Augustin erschienen sind, ist am 20.3. dieses Jahres erschienen. Einige geplante, launige Präsentationen in Wien, Linz und Steyr fielen dem Virus zum Opfer, dem so vieles und so viele zum Opfer fielen (und wohl leider weiter fallen werden). Eine wird jetzt nachgeholt, for the sake of the get-together und der Musik.
Rainer Krispel liest einige Texte daraus, und dann spielt – natürlich! – eine Musik!

Es eröffnet das Trio von Musikarbeiter-Lichtbildner Mario Lang:
HIRN MIT EI
Hirn fein hacken! Jugendlicher Tatendrang trifft auf sinnkrisengeschüttelte Dilettanten. Serviert werden leise-laute Lamourhatscher sowie punkige Chansons mit Mitswingfaktor. Geborgte Melodien werden zerlegt, neu zusammengesetzt und abgeschmeckt mit deftigem Wiener Zungenschlag: Sinnkrisen am Würstelstand, Krautfleisch als Beziehungsretter, Schmutzwäsch am Sonntag, … Ein Seelenstrip von und mit drei Vorstadtschönlingen!
Mario Lang: Gesang, Hirn, Ei Andi Lechner: Gitarre, Hirn, Ei Vincenz Wizlsperger: Kontrabass, Hirn, Ei

Dann übernehmen:
FREILICH (3)
Gfrerer – Kefer – Krispel
Sibylle Kefer veröffentlichte 2019 ihr fünftes Album, „Sibylle Kefer“ und sorgt mit dessen unprätentiösen, klaren Liedern wie „da taxla“ für einiges Aufsehen, neben ihrer umfassenden Konzerttätigkeit als (eine) Stimme und Gitarre von Ernst Molden & Das Frauenorchester.
Ausnahme-Gitarrist Gottfried Gfrerer lieferte mit „Polychrome“ ein kleines Wunder von einem Album, das ihn auch als Songwriter und Sänger auf der Höhe seiner Kunst zeigt, die zwischen Americana und Weltfolklore, mit Blues- und Country-Anteilen, einen seelenvollen Humanismus mit dem Publikum teilt.
Rainer Krispel erlebte 2019/20 die Wiederveröffentlichung der Platten seiner 1990 aufgelösten, wegweisenden Hardcore-Band Target Of Demand, samt einigen spektakulären Auftritten in Österreich und England.
So unterschiedlich diese drei Musiker_innen in ihren Zugängen zur Musik sein mögen, so sehr genießen sie das gemeinsame Spielen und Singen. Songs von Kefer, Songs von Gfrerer, Songs von Gfrerer/Krispel, ausgesuchte Stücke aus dem Songbook des Johnny Cash – das Trio noch ohne Namen begeisterte zweimal bei No Cash No Hope – womöglich auch von Arik Brauer, The Kinks oder The Clash – vieles ist möglich, nichts beliebig.
Let the music play!
Sibylle Kefer: Stimme, Gitarre Gottfried Gfrerer: Stimme, Resonator-Gitarre
Rainer Krispel: Stimme
 
https://zeuys.com/
http://www.sibyllekefer.at/
http://gottfriedgfrerer.at/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Do, 16.07.
IZY RIFF / TLSBYT/ BALU & DIE SURFGRAMMELN
VVK: 8,-/AK: 10,-

Doors: 20h; Show: 20.30h

Vor etwas mehr als drei Monaten haben wir unsere epochale Doppelsingle "Pepe - a Tale of Love and Passion" in Berlin vorgegrammlt, und dann sind plötzlich die Lichter ausgegangen - wurscht, diese Präsentation wird am 16.7. nachgeholt! Und um den Alterschnitt auf der Bühne ein wenig zu senken, freuen wir uns, mit Izy Riff und The Little Something between your Teeth zu spielen.

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Fr, 17.07.
Release Party SABULTURO 1920
Eintritt frei!

Start: 20h

Sabulturo 1920 – ein neuzeitliches Dekameron im Zeichen der Quarantäne

In Zeiten der Heimquarantäne hat man Dank der sozialen Distanzierung die Möglichkeit, sich etwas zurückzuziehen und in kleinen Episoden das Erlebte zu reflektieren. Was vierzehnten Jahrhundert in der Toskana geschah wiederholt sich 2020; der Schauplatz einer Sammlung musikalischer Kleinodien wandert ins niederösterreichische St. Pölten und der jugendliche Felix Schnabl, bereits bekannt von diversen musikalischen Aktivitäten als Frontman der Garagepunk - Junghoffnung Scurf oder als Alleinunterhalter mit dem klingenden Nom de Guerre “Salamirecorder” nahm die Rolle des Bocaccio ein. Das Ergebnis ist ein naturgemäß in den trauten vier Wänden aufgenommener Sampler des österreichischen musikalischen Untergrunds im frühen 21. Jahrhundert. 

Stilistisch bewegen sich die dreizehn Tracks der jungen oder bereits präsenilen berufsjugendlichen Musikanten zwischen melancholischen Oden an Lungenkrankheit und alkoholinduzierte Depression inklusive Exitus (Reino Glutberg, Georg Danzig Revue), Garagenpunk (Johnny and the DrumMachine, Seesea Jacobs, Salamirecorder), Postgaragenpunk (Mila Wang), Punk (The Rumperts), Postpunk (Lucifers Mum, Death before Digital, Monokay), instrumentalem Surfgetröpfel (Balu & die Surfgrammeln) und instrumentalem Industrial-Getropfe (Cutting Machine, The First in the Future). Hörenswert ist das auf jeden Fall und reiht sich in die große Tradition des Tonträger-Potpourries a la Pebbles, Seeds und Konsorten ein.

Nachdem sich Kategorisierungsversuche in geschriebener Form nur bedingt für musikalischen Meilensteine eignen muß man Dominik Hofstädter und seinem jungen Label Hasn Music danken, daß er die Compilation gemastert und mit Hilfe des Offenen Hauses Oberwart und der finanzkräftigen Unterstützung der SKE und des Landes Burgenland auf Vinyl in limitierter Auflage dem gemeinen Volk zu Gehör bringt.

Di, 21.07.
FRÄULEIN HONA
VVK: 13,-/AK: 15,-
Doors: 19.30h; Show: 20h

Und noch immer klingen Fräulein Hona unverschämt isländisch, nach Heidekraut und Nebelschwaden, nach flüchtiger Verträumtheit und gleichzeitig nach charmanter Eigensinnigkeit. In den fünf Songs der Nowhere But Here-EP bringen Kerstin Eckert, Johanna Schmid, Judith Prieler und Melanie Künz ihre Kunst noch direkter und unvermittelter auf den Punkt als noch auf den ebenso gefeierten, vorangegangen Tonträgern.
Gitarren, Ukulelen, Harmophone, verschiedene Streichinstrumente und allerlei andere schöngeistige Instrumente verschmelzen hier in mit Bedacht gesetzten Arrangements ganz wunderbar mit den außergewöhnlich wohltemperierten Stimmen der Band. Die süße Melancholie, die der hona’schen Musik inne liegt, klingt hier nie nach Verzweiflung, eher nach einem gern gesehenen, alten Bekannten. Und irgendwie gelingt es bei aller kleinteiligen Verspieltheit immer wieder, große Gesten und Themen in geschickt gebauten Miniaturen zu verstecken. Sei es Kritik an der Leistungsgesellschaft (Es reicht) oder die
Erkenntnis der eigenen Vergänglichkeit in Anbetracht des Ozeans (Åsa) oder die einfache und oft erlebte Schwierigkeit, den Moment zu genießen (Trailer Of Scenes). Auch der EPTitel ist nicht zufällig gewählt, denn zweifelsfrei setzen sich Fräulein Hona mit Nowhere But Here einen Meilenstein der eigenen Bandgeschichte.

www.facebook.com/FraeuleinHona
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Fr, 24.07.
NI & KŒNIG & BERNHARD BREUER
VVK: 14,-/AK: 16,-

Doors: 20h; Start: 20.30h

KŒNIG begeistert die Pop-Avantgarde ebenso wie Jazzer und das Feuilleton, gibt mit seinen Sticks nicht nur in zahlreichen Projekten den Takt an, schnappt sich als Drummer auch mal das Mikrofon und rappt, arbeitet auch mit Synthesizern und Elektronik und legt die Messlatte für Multitasking 2 Sprossen höher.
Ö1 meint: »Als würden seine vielen Projekte ums Licht konkurrieren, tritt immer ein Neues an die Oberfläche, wenn ein Anderes endet.«

BERNHARD BREUER – ist der nächste, beste Drummer des Abends, diesmal solo, sonst mit Elektro Guzzi, Tumido, Metalycee und anderen Bands in der Welt unterwegs, aus Wien wieder in Ottensheim zurück, verschmilzt mit seinem Schlagzeug und wird vom Groove nie verlassen.
In den letzten Jahren war er viel im Techno als lebende Drum-Machine mit Feingefühl unterwegs, sein breites musikalisches Spektrum zeigt sich aber in den weiteren Projekten mit unzähligen Künstler*innen weltweit. Solo ist es eine Seltenheit, sein vielseitiges, ausgefeiltes Schlagzeugspiel zu erleben, wo selbst Perfektion daneben verblasst.

NI – sind drei Gitarren und ein Schlagzeug, Christian Gratt, Manuel Mitterhuber, Tobias Hagleitner und Martin Flotzinger, allesamt in retrofuturistischen Kostümen und in hinreißender Performance, inzwischen auch am Singen, keinem Genre zuordenbar, kaum zum Sitzenbleiben und da draußen um das Universum zu retten. Auf ihren Touren im gut gelüfteten Bus verschlägt es sie in alle Himmelsrichtungen und sie laden DeDoDa in ihre ausgecheckte Welt ein, um in ihre unendliche Tiefe vorzudringen. Alle, die schon ins NI-versum eingetaucht sind, wissen, was gemeint ist: »Everything’s there, and everything’s there is shit hot.«

 

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Mi, 29.07.
FUCKHEAD
VVK: 14,-/AK: 18,-

Doors: 20.30h; Start: 21h

Die drei Fuckheads - Agenten der Göttin der Ausgelassenheit, Hohepriester des Ordens vom vernebelten Sonnenaufgang, Schamanen der Psychophysiologie und Adepten der Rhythmuswissenschaften.

Huldigen wir gemeinsam dem Prinzip der Entgrenzung! Wir verdichten im engen Raum des Chelsea die Klang-Partikel und Licht-Wellen bis sie in einer lauwarmen Fusion zu spritziger Energie verschmelzen.

Und: Wer bereits Jugendinfo Karten hat: Die sind gültig, aber bitte schickt kurz eine Nachricht an chelsea@sil.at, ob ihr kommen könnt / wollt. Limitierte Plätze - "Planungssicherheit"

www.fuckhead.at/

www.facebook.com/fuxxhead/

Fr, 31.07.
GLAZED CURTAINS
VVK: 12,-/AK: 14,-
Doors: 20.30h; Show: 21h

Besondere Zeiten erfordern besondere Konzerte!
Um uns auf unsere Gigs nach dem Lockdown vorzubereiten und unsere Freunde vom Chelsea zu unterstützen, laden wir euch zu einem Konzert ein wie es nur wenige von uns kennen.
Auf Grund von anhaltenden Vorkehrungen und dadurch limitierten Tickets, lassen wir unsere Amps zu Hause und werden unsere Songs in einer Acoustic Session zum Besten geben.
Mit einer Mischung von Klassikern aus unserem Set, Cover Songs und vielleicht der ein oder anderen Story aus unserem Leben als Band, wird der Abend sicher ein ganz persönlicher werden.
Wir freuen uns mit euch anstoßen zu dürfen, auf das wir diese Pandemie gemeinsam hinter uns bringen.

Stay healthy, stay glazed!

www.facebook.com/glazedcurtains/
glazedcurtains.com
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Fr, 07.08.
CONVERTIBLE
VVK: 13,-/AK: 15,-
Convertible is back, genau zum richtigen Zeitpunkt. An dem Tag, an dem in Österreich die ersten Gaststätten wieder öffnen, erscheint die neue Single. Sie beschreibt beides, was uns in Coronazeiten umtreibt.
Einerseits verkörpert „Not A Cloud“ textlich wie musikalisch das Lebensgefühl, an das wir uns von früher erinnern und nach dem wir uns stärker denn je sehnen: Freiheit, Liebe, Berührung, Sex.
„Woke Up, Morning Sun, We Got Down, Had Some Fun“. Heiß und verdammt funky, wie diese Band, die vorgibt eine norwegische zu sein, das umsetzt. Ebenso heiß und doppelt funky ist der Shibuya-Remix, den Jo Ashito in den Tokioter Queen Of Japan-Studios produziert hat. Endlich wieder tanzen!
Und andererseits beschreibt „Broken Dials“ diesen Zusammenbruch unseres gesamten Systems, das Zerbrechen aller Armaturen.
„And Then The Carnival Came To Town, I Loved The Animals And Hated The Clown“
Mit besten Grüßen aus Kongsberg.

Ticketreservierung (AK-Preis) auch per mail an: chelsea@sil.at

http://convertiblemusic.at
https://convertible.lnk.to/NotaCloud
https://www.youtube.com/playlist?list=PLwUr4NId-f0RPVCloyxAA5U3pvuYBK4xY
http://www.noiseappeal.com
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Di, 11.08.
BERNHARD EDER
VVK: 10,-/AK: 12,-
Doors: 20h; Show: 20.30h

Als melancholischer Singer/Songwriter ist uns Bernhard Eder gut bekannt. Nun hat er mit seinem siebenten Album „Reset“ sich und seine Musik rundum erneuert. Ein mutiges Experiment, das komplett aufgeht.
„Reset“ ist ein unglaublich intensives Werk, ein zur musikalischen Essenz verdichtetes Experiment. Eine Neuerfindung, die immer wieder die Wurzeln der musikalischen Sozialisation aufblitzen lässt. In seiner Konsequenz, die Gitarre nur extrem sparsam einzusetzen und vermehrt auf die Stimme und die Liebe zu elektronischen Sounds zu setzen, machen dieses siebente Album zu einem Werk, das die Zeit überdauern wird. (Fm4)

Nach 5 Jahren wieder zurück auf der Bühne vom Chelsea, dort wo alles mal begann. Mit special guest Petra Staduan (Bass, Casiotone601, Vocals)

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Do, 20.08.
DIDI KERN & PHILIPP QUEHENBERGER
VVK: 12,-/AK: 14,-

Hypnotic drums and synths! On their brand-new album „Ha Ha Ha“ Didi Kern (drums) and Philipp Quehenberger (keyboards) send expressive soundscapes drawing from Pop, Ambient and Psychedelic out into the universe.
Didi Kern and Philipp Quehenberger are without a doubt two of the most restless and well known musicians in Vienna’s underground scene. Their gigs in which they unleash a thunderstorm of sound, usually with no interruption, put the audiences into a trancelike state, their shows are a kind of luxurious sensory overload. Viennas best music-nerd music!

www.facebook.com/QuehenbergerKern/

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Mi, 09.09.
BENGIO (D)
VVK: 21,60/AK: 26,-
„Ich glaube, es ist veraltetet, dass man sich einem Genre zuordnen muss. Ich fühle mich dazwischen wohl“
Im November 2018 erschien mit „Wunderschönes Chaos“ Bengio´s Debutalbum, auf dem er sich mit zeitlosem Anspruch zwischen Pop und HipHop und großen Themen wie Glück, Verantwortung, Sehnsucht oder bedingungsloser Liebe bewegte.
Nach Zusammenarbeit mit Samy Deluxe, Yvonne Catterfeld, Touren mit Namika und Wincent Weiss und erster Solo Tour im März, dürfen sich Bengios Fans schon auf neue LIVE Termine und neue Songs freuen, denn im März 2020 geht es auf große „In meinen Gedanken“ Tour quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Tickets sind absofort im VVK erhältlich.
Mit seinem Debutalbum hat Ben-Giacomo Wortmann alias Bengio auf sich aufmerksam gemacht und Fans so wie Kritiker mit großer Erwartungshaltung zurückgelassen. Man darf also gespannt sein wohin die Reise musikalisch weitergeht.
Live führt sie zunächst einmal auf die ganz große Bühne als Support bei Wincent Weiss auf seiner „Irgendwie Anders“ Arena Tour im November, bevor er im März 2020 mit neuer Musik im Gepäck auf eigene Headliner-Tour gehen wird.



Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Fr, 11.09.
GÜRTEL NIGHTWALK Live: THE BASE (21h) / SIR TRALALA (20h)
Eintritt frei!
THE BASE
Tribal Instincts, das 14. Album von The Base ist eine pulsierende Reise ins Herz der Finsternis. Waren auf den Vorgängern Disco Bazaar (KONKORD 097) Sweat 'N' Glamour und auf The Big Base Band (KONKORD 109) Swing und große Geste mit im Gepäck, entrümpelte das Trio ihre Songs bis in die staubigsten Ecken hinein. Eine Gitarre, die mehr skizziert als soliert, die an manchen Stellen wimmert, zittert, schwebt und verhallt. Der Beat treibend und zugleich knapp – mitunter meint man, einen Zinnsoldaten der Heilsarmee an den Drums zu hören. Auf „This Hell´s A Nasty Home“ schaltet die Combo überhaupt auf Zeitlupe und fliegt minutenlang lang unterm Radar, zieht kurz rauf – „before your mind takes the exit“  – und verschwindet in einem Männerchor, der mehr unterschwellig droht als überschwänglich singt.
Tribal Instincts ist ein intensives Doppelalbum: Fourteen Shades of Grey für alle, denen psychedelische Farborgien Kopfweh bereiten, und denen Pauschalreisen mit beheiztem Swimmingpool Angstschweißtropfen auf die Stirn treiben. Wie maßgeschneidert passt dazu das Setting, in dem die 14 Songs ausprobiert, anprobiert und perfektioniert wurden: The Base checkten in einer rau-rustikalen Hacienda im slowenischen Karst ein und funktionierten sie in ein Tonstudio um. Jeder Amp in einem anderen Raum, die Signale schwirren. Ein Klanglabyrinth aus Rock 'N' Roll. Konzentration auf das Wesentliche schafft den intimen Rahmen, der dem üppigen Album seine Stimmigkeit gibt.
Dem schön traurigen Refrain von „River of Mercy“ möchte man ewig zuhören, und ihm gleich einen Platz in einem French Movie mit Lino Ventura zuweisen.
Und klar gibt es auf dem Album geradeaus krachenden Rock. „Maybe Mayhem“ groovt mit fettem Reverb so derart geil wie sonst nur „Brand New Cadillac“ in der Interpretation von The Clash. Und reißt uns dorthin mit, wo der Kaktus den Köter anpisst. Und dass The Base Spaß an bretternden Gitarren haben wissen alle, die das Trio von ihren erstklassigen Live-Gigs her kennen. Durch das Ballast-über-Bord-Werfen und das Ungeschliffene aber schafft Tribal Instinct Räume für Storys, öffnet die Kästen der Erinnerungen und schüttelt die Polster aus für unsere ganz persönlichen Albträume - „My old Monsters hide under the Blanket“.
www.the-base.at
www.facebook.com/thebasesongs

SIR TRALALA & DIE SORGEN
Als David Hebenstreit aka Sir Tralala um die Jahrtausendwende mit dem Debütalbum „Flying Objects, They Don`t Have a Brain“ in die österreichische Subkultur kracht, schlagen die Wellen bis hinüber nach Deutschland. Während damals im Bayerischen Rundfunk der Geisteszustand des Musikers diskutiert wird, hilft er – von Wien aus – Clubs, Labels und MusikerInnen auf die Sprünge, ist als Produzent und Gastmusiker an der Entstehung von mehr als 30 veröffentlichten Alben beteiligt, komponiert und produziert Musik zu mehreren Kino- und Fernsehfilmen und bereichert als Instrumentalist die Bühnenauftritte von „Der Nino aus Wien“, „Soap & Skin“, „Neigungsgruppe: Sex, Gewalt und Gute Laune“, „Die Buben im Pelz“ und anderen.
Live singt Sir Tralala mit einer sich ins Derbe einfühlenden Poesie „Echt gute böse Lieder“ seines letzten gleichnamigen Albums. Mit Hingabe widmet er sich dabei den Abgründen der österreichischen Seele, abstrusen Liebeshymnen, Außenseiter-Oden sowie Liedern über Tod und Teufel. Das eigene Werk ergänzt er durch gefühlvoll interpretierte Coversongs und spontane Anekdoten, mit denen er das Drama in die Knie zwingt. Sein Interagieren mit dem Publikum macht jedes seiner Gastspiele unvergleichlich, frei nach dem Motto: „Wenn ich mein Konzert nicht mit einem metaphorisch geschwollenen, aber fröhlich zwinkernden, von einem Veilchen gekrönten Auge beenden kann, dann war es nicht gut.“ (Sir Tralala)

Das besondere beim Gürtel Nightwalk: Sir Tralala tritt zum ersten Mal seit langem wieder mit eigener Band auf.
Besetzung:
Bass: Julia Zemanek
Schlagzeug: Willi Fuchs
Rest: Sir Tralala
https://www.hebenstreit-david.net/
https://youtu.be/l0MLJ5mYYC8
https://youtu.be/apXkbLRByO4
DJ ANT / DJ ANT‘S 80‘S CLUB
Sa, 26.09.
POPWAL
VVK: 11,-/AK: 13,-
Doors: 20h; Start: 20.30h

POPWAL oder Moby Dick probt am Klopeinersee.
POPWAL? Ja, POPWAL. Kurz, knackig und auch nicht alltäglich.
Popwal sind Katharina Kapeller (Vox, Klavier), Miro Müller (Vox, Ak. Gitarre), Hannes Schuster (Drums), Dominik Thaler (Bass), Marcus Wachernig (Gitarre). Ein angehender Anwalt, ein Student der Molekularbiologie, zwei Lehrer und eine Lehrerin. Eine ausgewogene Mischung und dementsprechend homogen wirken POPWAL auch im gemeinsamen Auftritt auf und neben der Bühne.
Es ist die Originalbesetzung minus eines Gitarristen, die nun bereits seit sechs Jahren gemeinsam aufgeigt. Der Kleister, der alles zusammenhält, ist die Lust und Freude am Tun aus dem bald eine enge Freundschaft gewachsen ist.
Zuhause ist man in Kärnten. Im Großraum Klagenfurt und am Klopeinersee.
Dort, am See, wohnt Marcus und bei ihm im Keller wird geprobt. Dort ist Moby ‚POPWAL‘ Dicks kreatives zuhause.
Am Ende steht ein wundersamer, musikalischer Mix aus Funk, Rock, akustischen Klängen durch die feine Texte gewoben werden, die wiederum durch dieses runde, melodische kärntnerisch, welches dem Deutsch die bockige Schärfe nimmt, eine ganz eigene Färbung erhalten.

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Do, 01.10.
THE RUMPERTS
VVK: 8,-/AK: 10,-
Zwei Schwestern und ihre beste Freundin flogen nach Irland um sich ein Konzert anzusehen. Zwischen 5 Whiskeyflaschen, einer Geistertour und einem Absturz im Pub, fanden sie einen Sänger mit einer Reibeisenstimme und einer Menge guter Geschichten - Paddy. Old School trifft New School, gemischt mit einer Portion Chaos. Die Liebe zu Punkrock, Freiheit, Witz und Selbstironie hat diese Band zusammengebracht und auf eine gemeinsame Reise geschickt. Wer auf der Suche nach Authentizität und Provokation ist, ist hier genau richtig. Wer dies nicht sucht - “Up Yours”!                                                                                                                                                          
https://open.spotify.com/artist/6PoKo...
https://www.facebook.com/viennapunkrock
https://www.instagram.com/therumperts
https://www.merch-stage.com/the-rumperts/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Fr, 09.10.
MAX PROSA (D)
VVK: 18,50/AK: 20,-
Die Musikgeschichte ist voll von Künstlern, die ihre Musik als fortwährende Suche verstehen, die bereits zu neuen Ufern aufbrechen möchten, sobald ihr Schiff mit einem Schaben auf Sand anlegt. Und die Popmusik-Historie ist ebenso reich an Firmen und Managern, die dieses Bestreben zwar nach außen gutheißen, es aber eigentlich viel lieber haben, wenn sich ihre Schützlinge auf bereits erfolgreich erobertem Land niederlassen. Im sicheren Hafen sozusagen.
Max Prosa kehrt gerade zurück aus einem dieser vermeintlich sicheren Häfen. Mit den Alben „Die Phantasie wird siegen“ und „Rangoon“ war er in den Jahren zuvor auf zwei selbstgebauten Booten erfolgreich losgesegelt; mit der Galeere der Plattenfirma konnte er sich indes nicht so recht anfreunden. Kein Wunder also, dass er auf „Mit anderen Augen“ die Welt wieder genau so neu sehen, wieder eigenhändig die Segel setzen und mit einem noch größeren Fernrohr in See stechen will. Dazu braucht er weder eine Reederei, noch die Rederei von Geschäftsleuten.
Das Navigieren, die Suche nach einer Wahrheit und neuen Perspektiven zieht sich entsprechend als Thema durch viele der neuen Songs. Max Prosa betrachtet den Nachthimmel, singt vom eigenen Raumschiff, vom Boden des Ozeans oder von einem Funken vom höheren Glück, den er finden möchte („Die Suche“). Und klingt dabei gelöst, befreit, mit frischer Neugier ausgestattet im Kreise von Begleitern, Instrumenten und Songstrukturen, die wie für ihn (und von ihm) geschaffen wurden.

www.facebook.com/maxprosa/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Di, 13.10.
BASIA BULAT (CA)
VVK: 18,80/AK: 22,-
BASIA BULAT nahm ihre ersten beiden Alben – das folk-lastige „Oh, My Darling“ (2007) und den Nachfolger „Heart Of My Own“ (2010) – mit dem Punkrock-Producer Howard Bilerman auf; „Tall Tall Shadow“ (2004) entstand unter Mithilfe von Mark Lawson und Tim Kingsbury von Arcade Fire. Bei den Nachfolgern „Good Advice“ (2016) und schließlich dem brandneuen „Are You In Love“ (VÖ: 27.03.2020) – aufgenommen in Kentucky und Joshua Tree – bekam sie Unterstützung von dem My Morning Jacket-Frontmann Jim James.
Für die Songs auf „Are You In Love“ ließ sich Bulat von KünstlerInnen wie Minnie Ripperton, Emmylou Harris, Dolly Parton oder Silvio Rodriguez inspirieren – allesamt MusikerInnen die es verstehen, leise Lieder mit unglaublicher Kraft und einer geradezu grenzenlosen Herzlichkeit zu füllen. Und so wundert es auch nicht, dass das Album über seine 13 Songs hinweg ein seltsam leises aber ebenso verblüffendes und hinreißendes Gesamtkunstwerk geworden ist.
Neben ihrem wohl beeindruckendsten Instrument, ihrer kraftvollen Stimme, beherrscht die Multiinstrumentalistin Basia Bulat eine breite Range anderer Instrumente und spielt selbige auf ihren Releases auch selbst ein – von „Klassikern“ wie E-Gitarre, Piano oder Bass bis hin zu „Exoten“ wie Autoharp, Ukulele oder Charango zählt sie einiges zu ihrem Standard-Repertoire. Davon beeindruckt sind nicht nur ihre stetig wachsende Fangemeinde, sondern auch KritikerInnen, hat sie es in den letzten Jahren doch auch zu unzähligen Nominierungen – darunter bei den Juno Awards oder dem Polaris Music Prize – geschafft.

basiabulat.com
www.facebook.com/BasiaBulat/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Fr, 16.10.
ANNISOKAY (D)
VVK: 23,-/AK: 25,-
Annisokay gehen 2020 auf Tour! Mit neuem Album und neuem Frontmann sind Annisokay im Herbst 2020 zurück auf großer Europa Tour. Die deutsche Rockband Annisokay ist eine feste Größe der internationalen Metalcore Szene. Die Band spielte bereits erfolgreiche Tourneen in Europa, Japan, Russland und den USA. Nach vier veröffentlichten Studioalben folgte 2019 der große Umbruch. Rudi Schwarzer wurde als neuer Shouter im Dezember 2019 vorgestellt. Im gleichen Monat spielten Annisokay als Support Band der Emil Bulls auf deren X-Mas Bash Tour 2019. Dabei konnte der neue Mann am Mikrofon sofort überzeugen. Nun folgen im Herbst 2020 die eigene Tour zum neuen Album. Die Fans dürfen sich auf eine neue Live Show mit neuen Songs freuen. Die Band nutzte das Frühjahr 2020 für die Produktion des 5. Studioalbum mit dem neuen Shouter Rudi. Federführend für die Produktion des neuen Albums ist wie bisher Gitarrist und Sänger Christoph Wieczorek, dessen charismatisch und melodische Stimme weiterhin für die Gänsehaut Momente sorgen wird. Komplettiert wird das Quartett durch die Rhythmus Gruppe, bestehend aus Schlagzeuger Nico Vaeen und Bassist Norbert Rose.

www.facebook.com/annisokay/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Fr, 30.10.
SAY YES DOG (D/LUX)
VVK: 20,-/AK: 23,-
Doors: 20h; Show: 21h

Auf der Reise durch den Deep Space des Elektro-Pops.
Durch die Welt, durch das All, über die Tanzfläche – direkt in die Beine: Das zweite Album von Say Yes Dog bringt das deutsch-luxemburgische Trio in höhere Sphären! Nicht nur musikalisch, auch thematisch vermischen sich auf VOYAGE viele faszinierende Aspekte zu einem kosmischen Ganzen: die Pause seit ihrem Debütalbum, die mit Reisen gefüllte Zwischenzeit, das Heranwagen an ein neues musikalisches Universum. Mit schwebender Leichtigkeit, treibenden Hooks und melodischen Höhenflügen zeigen Say Yes Dog die musikalische Weiterentwicklung ihres brillanten Elektro-Pops. Dank verstärkt analogem Sound und 80ies Space Nostalgia präsentieren sie Songs, die wärmer, direkter, atmosphärischer und irgendwie auch reifer klingen und gleichzeitig nah dran an der ungezügelt-tanzbaren Tradition ihrer EP A FRIEND und des Debütalbums PLASTIC LOVE bleiben.
VOYAGE ist eine meisterhafte Weiterentwicklung des bisherigen Sounds von Say Yes Dog, dessen Energie sich am besten live erleben lässt: Bereit für die nächste Runde und straight from dog space floaten sie bald schon auf die Bühnen, um die neuen Songs live zu präsentieren und das Publikum mit auf ihre ganz eigene VOYAGE durch das breite musikalische Universum von Say Yes Dog zu nehmen. Next stop: the moon.



Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Fr, 06.11.
DAVID KEENAN (IE)
VVK: 24,50/AK: 27,-
As he embarks on his biggest European tour to date, opening for fellow countryman Hozier; David Keenan is thrilled to announce his first European headline tour for spring 2020.
The young Irishman, who counts Gary Lightbody (Snow Patrol) and Glen Hansard (The Frames) among his growing legion of followers, has been busy. Putting the finishing touches to his debut album, due for release early in the new year, as well as delighting festival-goers - both at home and in Europe - with his spell-binding storytelling and arresting song-craft.

www.facebook.com/davidkeenansounds/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Di, 10.11.
WILL & THE PEOPLE (UK)
VVK: 18,30/AK: 19,-

"Started On Love Tour”

Will And The People sind eine britische Rockband, deren Mitglieder sich 2010 auf dem Glastonbury Festival kennengelernt hatten. Frontmann William Rendle aus Brighton nahm die Sache damals prompt in die Hand und gründete die Formation gemeinsam mit Schlagzeuger Charlie Harman, Keyboarder Jim Ralphs und Bassist Jamie Rendle.
2012 schon veröffentlichten die vier Herren dann ihr selbstbetiteltes Debütalbum und konnten damit ganz besonders in den Niederlanden reüssieren, wo es der Longplayer bis in die Top-10 der Charts schaffte. Mit dem Song "Lion in the Morning Sun“ gelang ihnen ebendort ein ähnlicher Erfolg.
Mit "Friends“ (2013) und "Whistleblower“ (2014) legten WATP kurz darauf gleich zwei weitere Alben nach und bespielten auf Tour nicht nur verschiedenste Venues in UK, Europa, Australien und sogar den USA, sondern ergatterten auch Slots auf renommierten Festivals wie dem Pinkpop oder dem Lowlands.
2016 knüpften sie dann mit der Single "Wasting Time“ an ihre vorherigen Erfolge an, bevor es ein wenig ruhiger wurde um die Band. Der Release des Songs "Gigantic“ 2019 lässt aber darauf schließen, dass sie auf der anstehenden Tour vielleicht noch neues Material präsentieren – wir sind gespannt!

www.willandthepeople.co.uk

www.facebook.com/Willandthepeople/

Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Do, 03.12.
MINA CAPUTO (USA)
VVK: 28.99,-/AK: 30,-
Eine der größten Stimmen (und kleinsten Körper) in der Rockmusik gehört der aus Brooklyn stammenden Mina Caputo. Als Sängerin der weltberühmten Rock/Alternative/Metal-Formation Life Of Agony hat sie eine große Fangemeinde gefunden. Darüber hinaus wurde sie für ihre Gedichte bekannt, welche die Zuhörer bis in die Tiefen ihrer Seele berühren. Die Begeisterung für ihre herzerwärmenden Live-Auftritte ist wohlverdient: Innerhalb einer einzigen Show ist sie in der Lage, neben atemloser Stille auch große Mosh-Pits hervorzurufen.
In den letzten zwanzig Jahren hat Caputo sechzehn einflussreiche Alben aufgenommen – abseits von Demos, Live-Platten oder EPs – mit einem beeindruckenden Who-is-Who an Branchengrößen.
Auf diversen Festivals hat sie Bühnen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Genre-Titanen geteilt, darunter Coldplay, Nine Inch Nails, Björk, David Bowie, Pixies , Samtrevolver, BUSH , Slipknot , Red Hot Chili Peppers , Laura Jane Grace, Modest Mouse, Aphex Twin, Foo Fighters und mehr.
Musikalisch reichen ihre charakteristischen Einflüsse von Led Zeppelin und The Doors bis hin zu Arthur Rimbaud und William S. Burroughs. Mina hat keine Angst, musikalisches Neuland zu erschließen, wie auch ihre jüngsten Veröffentlichungen zeigen: “A Fondness for Hometown Scars”, “As Much Truth as One Can Bear" und ”Love Hard”.

Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Di, 08.12.
BERANGER / COLOR THE NIGHT
VVK: 14,-/AK: 15,-
Hands Go High Tour 2020

Gerade, wenn man dachte, es gäbe keine musikalische Genialität mehr auf der Welt, tauchen BERANGER auf und beweisen uns das Gegenteil. Das Duo, bestehend aus einem klassischen Pianisten und einem Drummer aus den gegensätzlichsten Teilen der Erde, traf sich in Berlin und beschloss, sich fortan als Straßenmusiker in den Straßen der deutschen Hauptstadt zu verdingen. Angesichts eines „Karrierestarts“ mit Auftritten in Parks und auf öffentlichen Plätzen gegen Passanten-Spenden kann man Beranger deshalb durchaus als eine Band bezeichnen, auf die der Begriff „von der Pieke auf“ zutrifft.

www.berangerofficial.com
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Mi, 09.12.
WARMDUSCHER (UK)
VVK: 18,-/AK: 20,-
Doors: 20.30h; Start: 21h

WARMDUSCHER are a group of miscreants, known only by aliases (Clams Baker Jr, Lightnin’ Jack Everett, Salt Fingers, Quicksand and Dr. Withers aka Little Whiskers). Ardent fans, Iggy Pop and Marc Riley have only gleaming praise to heap on the band, and in return, Warmduscher have blessed them both with immortality.
The band’s live show has left thousands across the UK and Europe desperate for more. During their set at End of the Road Festival 2018, they were accused of inciting a riot and thrown into a giant hole.
They have since emerged and will soon embark on a worldwide tour of France, Switzerland and Italy. Breathe it in before it’s gone.
WARMDUSCHER is Clams Baker (Mutado Pintado/Paranoid London), Lightnin’ Jack Everett (Fat White Family), Quicksand (Fat White Family), Mr. Salt Fingers Lovecraft (Childhood, Insecure Men), The Witherer aka Little Whiskers

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Do, 17.12.
BLACK PALMS ORCHESTRA & GUESTS
VVK: 12,-/AK: 15,-
Doors: 20.30h; Show: 21.30h

Mit dem BLACK PALMS ORCHESTRA hat Christian Fuchs (Fetish 69, Bunny Lake, Neigungsgruppe Sex, Gewalt & Gute Laune) sein persönliches Herzensprojekt verwirklicht. Zusammen mit etlichen Gästen aus der österreichischen und auch internationalen Indieszene lässt er musikalische und emotionale Gegensätze intensiv kollidieren.
Religion und Sex, Roadmovie-Romantik und apokalyptische Bilder prallen auf dem Debütalbum "Sad Moon Rising" aufeinander, das aktuelle Nachfolgewerk "Tropical Gothic" vereint tribalistischen Rock'n'Roll, sinistre Elektronik und cinematischen Pop."Der Rock Noir von Christian Fuchs und seiner schwarzen Palmencombo würde sich vorzüglich auf der Bühne des David Lynch’schen Traumtheaters machen" schreibt dazu Christian Lehner (FM4/Spex/Deutschlandfunk).
Live setzt das BLACK PALMS ORCHESTRA neben Twin-Peaks-Stimmung auf Reduktion und minimalistische Brachialität. Neben Christian Fuchs zählen der Bassist Christof Baumgartner (Fetish 69, Bunny Lake, Die Buben im Pelz), die dänische Gitarristin Mikala Nørgaard und der Kärntner Drummer Maximilian Schachner (Le Toy, Parabol) zur Bühnenbesetzung.
Exklusiv nur im Chelsea am 6. Dezember wird das BLACK PALMS ORCHESTRA durch zentrale Gäste des "Tropical Gothic" Albums ergänzt: Die Wiener Electro-Chanteuse Monsterheart ist ebenso mit dabei wie der US-Indierocker Scott McCloud (Girls Against Boys, Soulside), die Tiroler Rockmusikerin Medina Rekic (White Miles) oder der Wiener Noisepopper Tino Romana (The Crispies). Es wird wohl ein ganz spezieller, unwiederholbarer Abend unter schwarzen Palmen.

https://blackpalmsorchestra.tumblr.com/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
So, 20.12.
JORDAN MACKAMPA
VVK: 18,80/AK: 22,-
Der in Coventry aufgewachsene und mittlerweile in London beheimatete Sänger hat sich mit seinen kongolesischen Wurzeln und der britischen Sozialisierung das Beste zweier Welten zu Nutze gemacht...
Seine Soul-getränkten und zutiefst persönlichen Tracks erzählen die Geschichten jener Städte, in denen er bisweilen sein Leben verbracht hat. Inspiriert von der Liebe seiner Mutter zu den großen Soul-MusikerInnen der letzten Jahrzehnte – wie zB. Marvin Gaye, Bill Withers oder Curtis Mayfield – kombiniert Jordan seine eigene, zeitlose Stimme mit catchy Melodien und den von Herzen kommenden Lyrics zu einem gleichermaßen erhebenden wie verzaubernden Sound.
Von der Fachpresse – darunter renommierte Szene-Größen wie NME oder Wonderland – in den höchsten Tönen gelobt und gefeiert, hat Jordan mit seinen letzten Releases nicht nur weit über 30 Millionen Streams online generiert, sondern auch auf Anhieb vier (!!!) Headline-Shows in London ausverkauft.
Spätestens mit Veröffentlichung seines Debüt-Longplayers „Foreigner“ im März 2020 wird sich der junge Musiker als Rising Star des britischen Soul manifestieren. In Wien ist er im Mai zu sehen!

www.jordanmackampa.com/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket
Sa, 06.03.
RIKAS (D)
VVK: 19,-/AK: 23,-
Ladies and Gentlemen - and now it’s Showtime! 
Nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Showtime“ im Oktober 2019 und darauffolgenden ausverkauften Shows, kommen RIKAS 2020 mit dem zweiten Teil ihrer „Showtime“ Tour zurück für 12 weitere Shows - „Zugabe“ also!
Entertainment wird bei den vier Schwaben groß geschrieben. Sombreros? Matrosenkostüme? Boyband-Choreografien? Klar doch! Die vier sind offen für alles, was Spaß macht. Und sie wissen, wie schmal der Grat zwischen Coolness und Lächerlichkeit ist. Aber genau darum geht es: um den Tanz auf Messers Schneide, so formvollendet und stilvoll wie möglich, am besten mit Salto und Pirouette.
Derart lässigen Soul-Pop hat man aus Deutschland lange nicht gehört. Das Schwierige leicht klingen lassen. Die Songs von Rikas machen einen Abend ohne Plan, einen Film ohne Plot im Handumdrehen zu etwas Unvergesslichem. Melodien wie Stevie Wonder, der Pop-Drive von Phoenix, die Selbstironie eines Jarvis Cocker. Dazu so viel Souveränität, dass man sich fragt, woher, zum Teufel, haben die Jungs die?
Get ready for Showtime - part two! 
Rikas „Showtime 2020"
präsentiert von: DIFFUS & The Postie


Tickets: https://www.oeticket.com/event/rikas-chelsea-12471004/?affiliate=I78
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo und Oeticket