OKTOBER 2017 NOVEMBER 2017
01 THE CRÜXSHADOWS (USA) / GODEX 01 GIANT ANTEATER / ANIMAL MACHINE
04 MINDBLIND / SEBASTIAN EDELHOFER 03 THE HOTKNIVES (UK) / SOUL RADICS (USA)
08 VINYL & CD FLOHMARKT 05 TANKSCAPDA
11 HUSKY (AUS) 06 WEAVES (CAN)
12 BLURT (UK) / BAND DENK 07 WEDNESDAY 13
14 THOMAS DAVID 08 MAGIC DELPHIN / THIRD CULTURE KID
15 IL SOGNO DEL MARINAIO (PAOLO MONGARDI, STEFANO PILIA, MIKE WATT) 09 HEAVYBALL / WISE MONKEY
17 STU LARSEN / TIM HART 11 OTHERKIN (UK)
18 ABGESAGT/VERSCHOBEN: SOULITAIRE 12 HUGO RACE & MICHELANGELO RUSSO
19 BALU & DIE SURFGRAMMELN / PORTOBELLO EXPRESS 14 SKOLKA
21 AUSVERKAUFT: KASALLA (D) 15 INTERVALS (CAN) / POLYPHIA (USA) / NICK JOHNSTON (CAN)
25 GÜRTEL CONNECTION VOL. IV: TENTS / BRUCH 16 THE SADO MASO GUITAR CLUB / CANDY BEAT CAMP
26 BUNTSPECHT / SIAMESE ELEPHANTS 17 LEANDER KILLS
29 BROTHER FIRETRIBE (FIN) 19 MISTER ME (D)
30 BEN MILLER BAND (USA) 20 SANS SECOURS
31 KARAOKE BASH 21 ISLAND (UK) / SUPPORT: ELIZA SHADDAD
22 LIKE ELEPHANTS
23 BOCK AUF KULTUR: VIECH / FRÄULEIN HONA
26 TEXTURES (NL)
29 CHILI TOMASSON AND THE CINEMA ELECTRIC
30 NOTHING MORE (USA)
VORSCHAU > 
Einlass: jeweils 21h, Konzertbeginn: 21.30h (bei Doppelkonzerten) bzw. 22h (bei Einzelkonzerten).
An Freitagen und Samstagen: Einlass: 20.30h, Konzertbeginn: 21h
Mi, 18.10.
ABGESAGT/VERSCHOBEN: SOULITAIRE
VVK: 10,-/AK: 13,-
Krankheitsbedingt muss das Konzert leider abgesagt werden. Ein Ersatztermin ist in Planung.

www.soulitairemusic.com
www.facebook.com/soulitairemusic
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Do, 19.10.
BALU & DIE SURFGRAMMELN / PORTOBELLO EXPRESS
VVK: 8,-/AK: 10,-
BALU & DIE SURFGRAMMELN
Terror strikes from the bottom of River Danube – this invasion of generic Viennese natives brings you a ton of reverb-drenched guitars, swirling melodies from a fretless bass and primitive, hyper-sexual pounding drums, celebrating sonic landscapes built out of high-speed instro-mental Rock'n Roll. Their origins and influences yet remain unclear; however, the most widely accepted theory is that they were taken at an early age from their natural parents Dick Dale, Edmund Sackbauer and Lily Munster by hideous aliens who exposed them to some sort of education solely consisting of B-movies and Man or Astro-Man
records in a Martian orphanage run by the Cat Women of the Moon.
Balu (dr), Kate Gramml (b), Max Gramml (git), Fabio Gramml (git.), Wolfi
Gramml (git & random voc), BOSS “The Voice” RC-3 Gramml (doomsday
sermons)
www.surfgrammeln-san.org

PORTOBELLO EXPRESS ist eine Sixties Band gegründet im Februar 2016 in Wien. Das Songmaterial der Gruppe basiert auf Soul, Beat und Modklassikern aus den Swinging Sixties, alle Bandmitglieder sind Teil der Wiener Mod und Sixties Subkultur.
Portobello Express sind: Francesca – Vocals (Happy Betty & the Vips, Special X, The Victorians), Patrick – Gitarre ( The Jaybirds), Danny – Bass ( Early Grey) und Bernie – Drums (Medusa)
Momentan arbeitet die Band an weiteren Arrangements sorgfältig ausgewählter Sixties Coverversionen sowie auch an ein paar eigenen Stücken die in Kürze im Studio aufgenommen werden sollen.
TAKE A TRIP ON THE BEAT’n’SOUL TRAIN!
www.facebook.com/portobelloexpress67
https://twitter.com/Portob_Express

Dj WILD EVEL / CLUB GRAMMELEXPRESS
Sa, 21.10.
AUSVERKAUFT: KASALLA (D)
VVK: 25,50/AK: 27,-
Doors: 20h; Band On Stage: 21h

"Mer Sin Eins - Tour 2017"
Seit über 5 Jahren setzen Kasalla in der Kölner Musikszene Maßstäbe und werden von Anfang an als die Durchstarter der Mundartszene Kölns gehandelt. Seit der Gründung steht das musikalische Schaffen der Band Kasalla unter dem Motto "Alles kann, Kölsch muss“ und mit ihrem Hit "Pirate“ feierten sie den großen Durchbruch.
Es folgten restlos ausverkaufte Konzerte sowie Supportshows für Silbermond, Brings und die Höhner. Auch das erste eigene Open-Air Konzert, „Aff noh drusse“, am Tanzbrunnen meldete mit 12.500 Besuchern ausverkauft. Im September 2016feiert die Band dann ihren 5. Geburtstag gleich zweimal in Deutschlands größter Multifunktionshalle, der Kölner Lanxess Arena mit musikalischen Gästen wie Gentleman, Carolin Kebekus und Von Brücken. Und natürlich setzte die Band wieder mal ein Zeichen, denn was ursprünglich „nur“ als ein Einzelkonzert geplant war, wurde dann aufgrund der riesigen Zuschauerresonanz zur Doppel-Show, über 27.000 Fans zelebrierten das Jubiläum der Kölschen Rockband und sorgten für eine beeindruckende Atmosphäre.
Bislang gilt das vierte Album „Us der Stadt met K“ und dessen Sprung auf Platz 12 der Album-Charts als größter Albumerfolg der Band, doch für den Spätsommer 2017 haben Kasalla bereits ein weiteres Album angekündigt, welches Großes für die sympathischen Rheinländer erwarten lässt. Bei ihrer kommenden „Mer Sin Eins Tour 2017“ werden die Kölner ihre Konzertreise nicht nur um neue Konzertstädte in Deutschland ergänzen, sondern auch den Sprung über die Alpen für Konzerte in Österreich und der Schweiz wagen.

http://kasallamusik.de/
www.facebook.com/Kasallamusik/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Mi, 25.10.
GÜRTEL CONNECTION Vol. IV: TENTS / BRUCH
VVK: 5,-/AK: 5,-
TENTS
Anfangs als Homerecording-Projekt angelegt, formierte sich TENTS 2015 neu. Drumset löste Drumcomputer ab, Orgel und Synthesizer-Bass wurden ins Set aufgenommen. Es folgten Konzerte in Wien, Linz und Graz – wo man im April 2016 mit Mario Zangl (Mile Me Deaf, Melt Downer) ins Studio ging, um eine Auswahl aus älteren, aber auch kürzlich entstandenen Songs aufzunehmen.
Sechs davon sind nun auf der ersten Veröffentlichung “Under My Wings” versammelt. Darunter finden sich sparsam arrangierte Stücke, die teils von Orgelflächen getragen, teils von einer trockenen Post-Punk-Gitarre zerschnitten werden. Drums und Bass sind repetitiv gehalten – ähnlich die Stimme, die um minimale Textcollagen kreist und sich, anstatt eine narrative Funktion zu erfüllen, Form und Sound unterordnet. Das Mini-Album dokumentiert einen pop-affinen Auszug aus dem Material; um ein kohärentes Bild geht es vorerst nicht.
“Under My Wings” erschien am 18.11.2016 als CD, Download & Kassette auf Numavi Records. Ebenfalls vertreten sind TENTS auf der Compilation von Siluh Records “Aber der Sound ist gut” (2016).
www.facebook.com/TENTS.vie/
https://tentsvie.bandcamp.com/

BRUCH
Wie ein U-Bahn-Roadmovie quer durchs Gehirn, dirigiert Bruch uns mit markanter Stimme über eine wogende Achterbahn der Gefühlsregungen. Mal zeigt er sich dabei in altbewährter Unnahbarkeit und Antihaltung: streunt als ruheloser Loner unter dem Egg Shaped Moon; treibt uns mit stechend scharfen Gitarren und peitschenden Drum-Beats auf den Dancefloor, der sich – It’s the Eye of the Tiger! – prompt als scharfzüngiges Tribunal entpuppt; schiebt seinem Gegenüber ein giftiges Rühr-Mich-Nicht-An zu, das kurz vor dem Platzen steht. Dann wieder lenkt er mit höchster Direktheit und Dringlichkeit den Blick auf die Fülle der Sehnsüchte und Leidenschaften. Lässt uns unter funkelndem Sternenzelt wehmütig im Slowdance wiegen. Wütend-kalter Parlando Funk und zappelige Rock'n'Roll Banger verschränken sich mit beklemmenden Soulsoothern und pulsierendem Post-Apokalypso. Der Tiefpunkt wird zum Höhepunkt, die Galle zum Lebenselixier – denn das Gehirn ist bekanntlich die allerseltsamste Stadt.
Bruch Weblinks:
https://soundcloud.com/bruch-2
https://www.youtube.com/watch?v=EqEluDTmZBs
https://cutsurface.bandcamp.com/album/the-lottery
https://soundcloud.com/bruch-2/dmaster
Do, 26.10.
BUNTSPECHT / SIAMESE ELEPHANTS
VVK: 8,-/AK: 8,-

Doors: 21h; Siamese: 21.30h; Buntspecht: 22.30

BUNTSPECHT

Spöttisch, naiv und verträumt, leicht und beschwingt varriiert das Sextett von Gypsy Swing und Bossa Nova zu Wiener Lied und Folk. Teils Deutsch, teils Englisch tragen die Kompositionen die Handschrift des stillen und des wilden, der Lebenslust und der Saudade. Eine verspielte Palette von subersivem Nonsense bis hin zum sinnlich Absurden.

www.facebook.com/buntspechtband

SIAMESE ELEPHANTS machen edlen Garage-Rock, sofern das kein Widerspruch ist. Popige Gesangsmelodien treffen auf laute E-Gitarren. Bass und Drums fordern zum shaken auf. Zwischen Dreck, Kitsch und Discokugeln kann man vieles entdecken, vor allem viel Herz und Leidenschaft. Muss man gehört und gesehen haben. 

www.facebook.com/SiameseElephants/

Dj TINO ROMANA / FREE RANGE

So, 29.10.
BROTHER FIRETRIBE (FIN)
VVK: 17,-/AK: 23,-
Brother Firetribe beglücken ihre Fans 2017 mit einer sonnigen Rückkehr! „Sunbound“, das brandneue und vierte Album der finnischen Melodic-Rocker, erscheint am 24. März. Die treibenden Kräfte hinter der fünfköpfigen Truppe sind v.a. die erstklassigen Kompositionen, die durch den unverwechselbaren Stil des Nightwish-Gitarristen Emppu Vuorinen entstehen. Produziert wurde das neue Werk vom finnischen Studio-Meister Mikko Karmila (Nightwish, Children Of Bodom , Stratovarius). Seit Ihrem Debüt im Jahr 2006 hat Brother Firetribe sich musikalisch vom Metal etwas in Richtung melodischen Adult-orientated Rock weiterentwickelt - ein Musikgenre, welches einst von einigen der Rock-Legenden vorangetrieben wurde. Allerdings versuchen Brother Firetribe - Pekka Ansio Heino (Gesang), Tomppa Nikulainen (Keyboards), Jason Flinck (Bass), Hannes Pirila (Schlagzeug), Vuorinen (Gitarre) - nicht zurück in die Vergangenheit zu reisen, sondern einen musikalischen Stil zu feiern und zu beleben, der mit unverkennbaren Hooks, starken Melodien, bebenden Stimmen und mitreißenden Gitarren den Wunsch hegt, im großen und glorreichen Stil zu unterhalten. Taste of a Champion" – zuletzt Titelsong für eine große finnische Werbekampagne - packt alle oben genannten Qualitäten in einen epischen dreieinhalb minütigen, rockigen Soundtrack und bildet den Auftakt für ein Album, das wohl die perfekte Abhilfe für lange, einsame Winternächten ist.

https://brotherfiretribe.com/
www.facebook.com/brotherfiretribeofficial
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Mo, 30.10.
BEN MILLER BAND (USA)
VVK: 19,-/AK: 25,-
The Ben Miller Band has not stopped touring since the August 2014 release of their acclaimed sophomore album, Any Way, Shape Or Form. In addition to a slew of festivals they have become ZZ Top’s go-to opening act and have opened for the blues rock giants all across the U.S. and Europe. In April, the foursome will tour Canada with George Thorogood. They will team up with JJ Grey and Mofro for a string of dates in May.
Produced by Vance Powell (Jack White, Wanda Jackson, Kings of Leon), Any Way, Shape Or Form, is an exhilarating listen that’s garnered the band considerable praise and has raised the their profile from grassroots DIY group to internationally touring sensation. Blurt declared: “As its name suggests, Any Way, Shape Or Form is a tidy mishmash of blustery boogie, down home designs and a well-heeled backwoods stomps...with a fun and frivolous outlook to boot. Oh, and it also rocks like hell.” Twang Nation hailed the album as a “work of considerable scope executed into a whole of rambunctious cohesion,” while Saving Country Music eloquently gushed: “Procuring the foundation for their music from the pre-war and Delta blues, and jug and string bands of the deep South, their amorphous sound is like a séance for the creaky bones of past generations to animate back to life from the inalienable pull of an infectious groove.”

www.benmillerband.com/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Di, 31.10.
KARAOKE BASH
VVK: 8,-/AK: 10,-
Doors: 20.30h, Band On Stage 21.30h;

Wer verkleidet kommt, zahlt 8.- an der AK, eine Clownnase reicht nicht - Halloween!!!

KARAOKE BASH – Die geilste Live Band Karaoke Show in Österreich
Das Konzept ist denkbar einfach: „Karaoke Bash inszeniert für dich den Moment deines Lebens: Du kannst einmal auf der anderen Seite stehen, auf den Brettern, die die Welt bedeuten, mit dem Mikrofon in der Hand, einer amtlichen Rockband im Rücken und einer johlenden Menge vor dir. Du suchst dir deinen Lieblingssong aus, die Band spielt live und das Publikum feiert dich lautstark ab, während du die Bühne rockst“, bringt Gitarrist Vinzz „The Fist“ Hersdorph die Idee von Live Band Karaoke auf den Punkt. Karaoke Bash hat vor allem Rock, Punk, Metal und Party-Kracher im Programm: Songs von AC/DC und den Beastie Boys über Bon Jovi, Green Day, David Hasselhoff, Iron Maiden, Motörhead und NOFX bis zu System of a Down, The Darkness und Turbonegro.

www.facebook.com/karaokebash
www.karaokebash.net
www.youtube.com/karaokebash

Djs RAYNA & TESAR / CLUB TRIVIAL
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mi, 01.11.
GIANT ANTEATER / ANIMAL MACHINE
VVK: 8,-/AK: 10,-
GIANT ANTEATER
Das Innsbrucker Trio Giant Anteater fegt mit ihrem schmutzigen Death Blues Rock wie ein Orkan über die Bühne. Die herrlich-rauchige Stimme von Frontfrau und Bassistin, Pia Unterlechner, peitscht sich selbst und das Publikum zu schweißtreibender Ekstase an, angeheizt durch Martin Götschs kreischende Gitarren und untermauert von Felix Aschauers knackigen Drumbeats.
Die energiegeladene Performance überzeugt durch abwechslungsreiche Arrangements und birgt einige Überraschungen in sich. Von Sampler-Einsätzen, über Drum'n'Bass-Einlagen und unerwarteten Stop-and-Gos - Langeweile kommt bei dieser elektrisierenden Show garantiert keine auf.
Am 13. Oktober erscheint das Debütalbum, "The Last Dance", bei Panta R&E, auf dem Giant Anteater neben ihrer Kreativität auch ihre exzellenten instrumentalen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Im Studio der GAB Music Factory in Wien wurde unter künstlerischer Leitung von Georg Gabler (u,a, Produzent von Mother's Cake, Lausch & Parasol Caravan, uvm.) und in technischer Obhut von Oliver Kamaryt (Parasol Caravan, Solar Blaze) Abwechslungsreichtum groß geschrieben.
So schöpft "The Last Dance" mal aus den Pools des Stoner und Progressive Rock, mal ist die Platte inspiriert von klassischem Blues Rock und stellenweise lässt sich die Band sogar auf experimentelle Electronic-Ausflüge ein. Kurz: ein mutiges und vielversprechendes Debüt einer aufstrebenden Band

www.giantanteater.at/
www.facebook.com/giantanteatermusic/
https://www.youtube.com/watch?v=FSl0nf-p3XA

ANIMAL MACHINE besteht aus Jakob Wallner (Gitarre, Gesang), Tobias Pöcksteiner Bass, Gesang), Paul Peham (Schlagzeug, Gesang), stammt aus dem Most- & Waldviertel in Niederösterreich und ist musikalisch grundsätzlich im „Stonerrock“ beheimatet, wobei eine Vielfalt an anderen Stilen (Jazz-, Blues-, Experimentalelemente), sowie dreistimmiger Gesang, die Musik erweitern. Gegründet wurde Animal Machine im Jahr 2011 in Scheibbs (Niederösterreich) und ist seitdem ein fester Bestandteil der heimischen Musikszene.

www.facebook.com/animalmachinemusic/
www.youtube.com/watch?v=mmGkmI6ndbk
Fr, 03.11.
THE HOTKNIVES (UK) / SOUL RADICS (USA)
VVK: 19,-/AK: 24,-
Doors: 20h, Soul Radics: 20.45, The Hotknives: 21.45

SkankingNight Ska & Bf Vienna presents:

THE HOTKNIVES (Ska / UK)
Die Ska Legende ist nach 7 Jahren wieder zu Gast in Wien!
Nach Ihrer Gründung im Jahr 1982 hat sich die Band schnell zu einer festen Größe der englischen 3rd Wave Ska entwickelt und einen Ruf als 1A Liveband erarbeitet.
Wer die Band schon einmal erleben durfte weiß Bescheid.
Für alle anderen hier die 3 Bands die als Haupteinfluß dienten: The Clash, Madness & The Specials - mehr muss nicht gesagt werden!
www.facebook.com/THE-HOTKNIVES-56095767169/

SOUL RADICS (Ska / USA)
Die Band aus Nashville rund um Leadsängerin Dani ist wieder auf Tour.
Extra hierzu haben sie auch neues Material in Form einer 7" mit.
www.facebook.com/SoulRadics/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
So, 05.11.
TANKSCAPDA
VVK: 16,-/AK: 18,-
TANKCSAPDA was formed in 1989, in Debrecen, Hungary. The group started off as a power trio with only drums, bass and guitar playing punk rock, but continuously expanded their repertoire with different elements of rock music. They initially performed in small venues and published their album on small inidependent labels. The band's first important commercial development came in 1995, with the release of their fourth album, Az Ember Tervez (Man Plans), which has become the first gold record for Tankcsapda. In 2003, they finally crossed over to the mainstream, with the release of their Élni vagy Égni (To Live or to Burn) album, and two singles off this record: "Be Vagyok Rúgva" ("I'm Drunk") and "Örökké Tart" ("Lasts Forever"). After the mainstream-breaking album of 2003 and the very successful compilation album that followed, they took a left turn and released one of their heaviest albums to date, Mindenki Vár Valamit (Everyone Waits for Something). In 2013 came the 12th studio album entitled „Rockmafia Debrecen” referring their roots and hometown, Hungary’s second largest city, Debrecen. Tankcsapda attracts for years the biggest audience in Hungary, and the band plays time to time in various European cities based on the Hungarians live there.

www.tankcsapda.com
www.facebook.com/Tankcsapda
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mo, 06.11.
WEAVES (CAN)
VVK: 15,90/AK: 17,-
Doors: 20h; Show: 21h

Im Juni 2016 veröffentlichten Weaves ihre von den Kritikern gefeierte LP „Weaves“. MTV fand, es war “one of the most unpredictable sounds of 2016”. Es war ein ziemlich aufregendes Jahr für die Band, die fast 12 Monate am Stück auf Tour war, Festivals auf der ganzen Welt spielte und mit Sunflower Bean und Mitski unterwegs war. Bekannt für ihre energiegeladenen Live Sets hatten sie sich als Band durchaus weiterentwickelt und ziemlich viel kreative Energie mit nach Hause nach Toronto genommen. Sie verbrachten die nächsten drei Monate mit dem Schreiben neuer Songs und hatten danach ihr Album bereits fast fertig zusammengestellt.
Anfang 2017 fanden sich Weaves im Studio wieder und begannen, ihre neue LP, „Wide Open“ aufzunehmen (VÖ: 06.10.2017), die via Buzz, Kanine & Memphis Industries erscheinen wird. “The recording was mostly based around live off the floor playing with all four of us, and we tried to navigate a balance between thinking and not thinking. We find that we don’t really figure anything out with words or rehearsing so for the most part we just didn’t. Sometimes it’s better that we don’t try to control it and there’s something nice about allowing yourself not to be in control.”
Die Songtexte auf “Wide Open” sind persönlicher und eher auf den Punkt gebracht als frühere Releases. Jasmyn Burke schreibt ihre Texte in “Ausbrüchen”, die sie häufig mit ihrer Akustikgitarre verbringt. “In making this album I didn’t feel any pressure or any fear, and I think that might be the difference between this album and the last,” reflektiert Burke. “It’s been a weird year, and even on the album cover we’re in bright colors, but we’re covered in soot and we look like we came out of an explosion and I think that’s kind of the way life is. Hopefully you can bring some light to people.”
Nun kommen die für den kanadischen “Polar Music Prize” in der Kategorie "Bestes Album" Nominierten auch nach Wien!

www.facebook.com/weavesmusic/
www.instagram.com/weavesband/
http://weavesband.com
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Di, 07.11.
WEDNESDAY 13
VVK: 20,-/AK: 26,-
Wednesday 13, diese Band ist geprägt durch ihren Sänger und Namensgeber Wednesday 13, bürgerlich Joseph Poole, der schon mit den Murderdolls weltweit Erfolge einfahren konnte. Mit Wednesday 13 lebt er seinen Traum weiter und verbreitet mit seinem Horror Punk bzw. Hard Rock Angst und Schrecken - zumindest textlich.

http://officialwednesday13.com
www.facebook.com/officialwednesday13/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Mi, 08.11.
MAGIC DELPHIN / THIRD CULTURE KID
VVK: 8,-/AK: 10,-
MAGIC DELPHIN - ALBUM RELEASE SHOW
Begonnen hat das mit dem Delphin im Winter 2014, in Christiana der Freistadt in Kopenhagen auf einer abgefuckten Toilette, als flüchtiger Gedanke, der mit einem Lächeln abgetan wurde. Nachdem der ehemalige Frontman der Mildenburg-Band „The Pond Pirates“ bei dem Versuch den Atlantik zu übersegeln ordentlich auf die Fresse gefallen war, hatte er neuen Mut im Norden Europas gesucht und auch gefunden.
Magic Delphin ist das Ergebnis und mit „Stadt am Meer“ brachte er im Mai 2015 seine erste Single ins Internet. Nach vier weiteren Singles, Airplay auf Ö1, Fm4 und BR2 und seinem Debüt-Konzert beim Dawn-Festival, präsentiert Magic jetzt sein erstes Studio-Album, das er mit Wolfgang Spannberger produziert hat den man unter anderem von allen bis her produzierten Hubert von Goisern Platten kennt. Anfangs als Studioprojekt geplant, gibt es den Delphin jetzt live mit Band, besetzt mit Top-Musikern aus der Salzburger Musikszene, Fabian Uitz (ehemals bei Rocky Leon) am Keyboard, Manuel Schönegger (Blank Manuskript, Meetin’ Moa) am Bass und Robert Aichinger (ehemals Helo, The Merry Poppins) am Schlagzeug.
Zusammen mit warmen Rhodes-Klängen, verzerrten Gitarren, Orgeln, fetten Beats und Synths entsteht dann der typisch poppige Delphin-Sound der sich an Trip-Hop, Trash, Pop, und Soul bedient und dabei extrem independent bleibt und natürlich auch sau experimentell. Magic-Pop, Delphin-Trash könnte man schreiben.
www.magicdelphin.com

THIRD CULTURE KID
www.facebook.com/thirdculturekidmusic/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Do, 09.11.
HEAVYBALL / WISE MONKEY
VVK: 15,-/AK: 18,-
HEAVYBALL (New Tone/Ska - UK)
Nottingham born, London based, Heavyball are a self titled "new tone" band. Heavyball is fronted by Bigface on guitar and vocals with his brother Habs on drums and best mate Johnny Iball on bass. 2014 saw them joined by Tom "Stone Cold" Frost on lead guitar. After supporting both the Kaiser Chiefs and The Selecter in 2014 the band turned their attention to Europe and have headlined their own shows in Nuremberg, Prague, Netherlands, Paris, Switzerland and Vienna. Heavyball’s sound is a modern interpretation of two tone, mod, rock and ska. Influences include Viz, Shane Meadows and the story writing traditions of country and western; they call it "new tone". Disguised beneath uplifting beats, driving percussion and distinctive melodies are topics such as Operation Yewtree, PTSD, war in Afghanistan and suicide in Skegness. Heavyball’s recordings have been championed by DJs; BBC6 Music’s Chris Hawkins and Tom Robinson, BBC London’s Gary Crowley, BBC Ulster’s late Gerry Anderson, Absolute Radio’s Frank Skinner, BBC Introducing’s Dean Jackson and a personal endorsement from Jimmy Somerville for their unique interpretation of his classic 80s hit Smalltown Boy.

www.facebook.com/Heavyball/
http://www.heavyball.net/

WISE MONKEY (Mod/Ska - A)
Wise Monkey was founded in 2014 in Vienna by guitarist Robert „Flappo“ Eder, percussionist Gerald Penz and singer Mario Cerneti as a self-described live band, mixing r’n’b, beat, soul, mod and ska. Their catchy songs like >Georgie McCann< conquered the audience immediately and so it happened, that Franz „Znarf“ Huber joined the band in 2015 as one of Austrias best hammond organists. In 2016 Mario Cerneti left the band and Wise Monkey used this as a relaunch. Gifted Tom Hansmann became the new singer, Znarf switched to the bass and left the organ to Julia Bachmair, later to Albert Kastl. Since January 2017 brilliant Stefan Kawinek is doing a great job on the drums. The crowning element in the band is Birgit Sekanina as female backing vocal. Wise Monkey released their first 7inch in December 2016. Reguarding the bands musical repertoire the song "Wise Monkey" is an exception for enlarging the r’n’b sound with funky elements. The text itselfs as the bands name is an allusion to Londons regiolect Cockney. Brand new songs like "Monkey Stomp" are really "nutty sounds"!

www.facebook.com/Wise-Monkey-863642860389994/

When mates meet, it will be great fun - and that is what everyone can expect from this brilliant evening! Be there or be square - don´t miss it!

Vorverkaufskarten:
Einfach Mail an HeavyMonkeyChelsea@gmx.at mit Angabe von Namen und gewünschter Stückzahl schreiben; Ticket/s kommt/kommen dann ebenfalls per Mail.

Sa, 11.11.
OTHERKIN (UK)
VVK: 15,90/AK: 17,-
Doors: 20h; Band ON Stage: 21h

„We want our records to be punchy, lean and blazing. Straight in, no kissing”, sagen Otherkin, die vier jungen Newcomer aus Dublin, über ihre Musik.
Otherkin haben einen ziemlich wilden Sommer 2016 hinter sich, gespickt mit Festivals in UK, Irland und ganz Europa und der Präsentation ihrer zweiten EP „The New Vice“. Die Band entstand 2013, verbunden durch die gemeinsame Vorliebe für Bands wie The Clash, QOTSA, The Ramones und Blur. Sie spielten bereits früh Gigs in College-Schlafsälen und auf diversen Hauspartys, woraus regelmäßige Shows in den verschiedensten Live Music Venues in Dublin resultierten. Ab 2014 machten sie dann auch gleich die irischen Festivals unsicher wie das Longitude, Electric Picnic und Hard Working Class Heroes.
Zuerst veröffentlichten Otherkin ein paar ihrer Tracks selbst, bis sie Anfang 2015 mit ihrer Grunge-Pop-Single „Ay Ay“ das irische Indie-Label Rubyworks auf sich aufmerksam machten. Ihre „201 EP“ mit „Ay Ay“ und „Feel It“ bildete ein Quartett von bebenden, zitternden Hits, die sie rechtzeitig zu ihrem britischen Festivaldebüt bei Leeds/Reading und ihrer ersten Full-Length-UK-Tour präsentieren konnten. Annie Mac konnten sie auch überzeugen und sie bekamen Airplay auf BBC Radio 1 und auf Radio X von John Kennedy, während MTV Rocks Videos für beide Songs in ihre neuen Musik-Playlists aufnahm.
Ihre EP „The New Vice“ featuret „I Was Born“ und „Yeah I Know“ und “I Was Born” knackte schnell die 100.000-Plays-Marke auf Soundcloud. Die Band befindet sich derzeit im Studio und nimmt ihr Debütalbum auf, das 2017 auf Rubyworks veröffentlicht wird (VÖ: 29.09.).

www.facebook.com/otherkinOK/
www.instagram.com/otherkinok/
http://www.otherkinok.com/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
So, 12.11.
HUGO RACE & MICHELANGELO RUSSO
VVK: 18,-/AK: 20,-

Doors: 20h; Show: 21h

Hugo Race and Michelangelo Russo are no strangers to either Hooker or the blues. Hailed as a supreme influence on the music of their band Hugo Race & The True Spirit, Race and Russo’s reimagining of Hooker is simultaneously blues, electronica, avant-garde and ambient, a homage to one of the greats of rock and roll prehistory. Recorded in a single, continuous day and night live session at the Berlin studio of Einsturzende Neubauten engineer Boris Wilsdorf, this is an epic album of sonic sorcery suspended in time and place, looking back through twenty-first century eyes at John Lee Hooker’s delta blues legacy in a swirling mix of analogue grit and deep trance pulses on the 100th anniversary of Hooker’s birth.

www.hugoracemusic.com/

Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Di, 14.11.
SKOLKA
VVK: 8,-/AK: 10,-
Denk global, daunz lokal!
Es gibt eine Musik, die sich gerade rascher, merkbarer und nachhaltiger als viele andere Stile und Genres in diesem Land (und darüber hinaus) breitmacht: Skolka spielt sie.  „Auf geht’s!“: Sie sind jung, voller Energie, und wer ein Konzert dieser Ausnahmetruppe gesehen hat, möchte glauben, Ska und Polka seien im Weinviertel erfunden worden! Es ist Musik, die ungeniert Mundart und regionalen Dialekt als Sprache nicht nur zulässt, sondern geradezu forciert!
Skolka kombinieren Gesang, Posaunen, Trompeten, Kontrabass, Gitarren und Trommeln in einer Art und Weise, die es dem Publikum unmöglich macht regungslos zu bleiben. Man hat das Gefühl, die Musik wird vom ganzen Körper aufgenommen und findet sich unweigerlich auf dem Tanzparkett wieder: Das Skolka-Gfüh!

www.skolkamusik.at/
www.facebook.com/skolkamusik/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mi, 15.11.
INTERVALS (CAN) / POLYPHIA (USA) / NICK JOHNSTON (CAN)
VVK: 17,-/AK: 23,-
INTERVALS
Purer, instrumentaler Progressive Metal aus Toronto.
Schöner als das Label können wir es auch nicht ausdrücken:
Intervals is a window into the mind of guitarist & composer, Aaron Marshall. Founded in 2011, Intervals is a progressive and forward thinking staple in modern instrumental music with roots firmly planted in all things traditional, & an open eye on the future.
The Shape of Colour is the natural evolution of Aaron’s sound & a Testament to his knack for infectious melody, & engaging compositions.
Zusammen mit Polyphia und Nick Johnston ein perfektes Package.

www.facebook.com/intervalsmusic/

POLYPHIA
Blending technical, weaving instrumentations with hip-hop, jazz and R&B influenced grooves, Polyphia has created a massively impressive sound that is all their own. At an average age of just 21-years old – Polyphia has established themselves early on as a force to be reckoned with and as a band that holds a truly unimaginable amount of potential. The Dallas, TX-based instrumental outfit has just re-released their debut full-length, Muse, on Equal Vision Records.

www.facebook.com/Polyphia/
http://polyphia.merchnow.com/

NICK JOHNSTON is a Canadian guitarist known for his catchy, melody-driven instrumental music. With his guitar, Nick has been able to carve out his own unique style within a crowded landscape of instrumental guitarists. Nick is a firm believer that “you are what you eat” and that by listening to many different styles, a songwriter can be exposed to different harmonies, rhythms, time signatures and tones. This eclectic inspiration is evident in his sound, which ranges from blues to prog, to jazz, to gypsy, spanning anything and everything in-between. Though his style is ever evolving, his music is consistently detailed and technical while managing to be instantly recognizable as Nick Johnston.

https://nickjohnstonmusic.com/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Do, 16.11.
THE SADO MASO GUITAR CLUB / CANDY BEAT CAMP
VVK: 12,-/AK: 15,-
Der Sado Maso Guitar Club quält weder sich noch sein Publikum, sondern spielt weit ausholenden Rock´n´Roll – psychedelische Höhenflüge über einige Takte inklusive – der aus dem kreativen Spiel mit den unterschiedlichsten Elementen einer mittlerweile wenigstens 60jährigen Rock- und Popgeschichte große Lust bezieht und bereitet. Eine sinnlich logische Rockmusik auf der Höhe der Zeit. Alles mit einer Prise Grazer Charme: so ungefähr klingt der in weichen aber drückenden Wellen auf einen zukommende Sturm, den der Sado Maso Guitar Club produziert.

www.facebook.com/thesmgc
www.youtube.com/user/thesmgc
www.sadomasoguitarclub.com

CANDY BEAT CAMP sind endlich wieder auf die Bühne zurückgekehrt und machen sich warm für den bevorstehenden Release des neuen Albums "Lust & Anger“. Seit ihrer letzten Platte "Stay Okay" (2012 Las Vegas Records) hat sich die Band rund um Mastermind Candee Beat ein weiteres Mal neu erfunden und vor kurzem 14 Songs in L.A. aufgenommen. Wie die klingen? "Wie Weezer mit Lyrics von Vincent van Gogh". Alle Ohren auf die Bühne!

candybeatcamp.bandcamp.com
facebook.com/candybeatcamp
instagram.com/candybeatcamp
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Fr, 17.11.
LEANDER KILLS
VVK: 13,-/AK: 19,-
Er ist der Metalgott der ungarischen Szene. Mal sanft und balladesk, dann wieder mit der richtigen Härte voll auf Zug. Leander Köteles und seine Mannen formieren sich als LEANDER KILLS und heizen bei jedem Konzert richtig ein.
Alle, die der ungarischen Sprache nicht mächtig sind, müssen nicht verzagen, jeden Hit gibt es auch in Englisch.
Unbedingt ansehen!

www.facebook.com/leanderkills/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
So, 19.11.
MISTER ME (D)
VVK: 14,-/AK: 18,-

Doors: 20h, Show: 21h

MISTER ME macht seit ein paar Jahren in der Musiklandschaft von sich reden, aber bisher war kein Album von ihm in Sicht. Klar, 2015 gab es die großartige "Nackt"-EP, es folgten über 150 Konzerte im ganzen Land, ob allein auf der Strasse, zusammen mit seiner energetischen Band oder als Support-Act von Bands wie Gloria, Herrenmagazin oder zuletzt auf zahlreichen Sommer-Open-Airs mit Silbermond.
Und dann gab es da ja auch noch seine Videoreihe "9 Songs", in der er seine Lieder in andere Gewänder packte, so sang er zum Beispiel mit dem Berliner Kneipenchor, demnächst unterstützt ihn ein  Mandolinenorchester. Man soll ja überraschend bleiben.
Wenn jemand so umtriebig ist, dann dauert es mit dem Debüt Album schon mal etwas länger. Zeit bleibt eben Zeit.
Doch irgendwie hat es MISTER ME dann doch geschafft. Im Herbst erscheint "Zeit bleibt Zeit", ein quicklebendiger Hybrid aus Rap und Gesang, und mit den neuen Songs im Gepäck geht es dann auf ausgedehnte Deutschlandtour. Denn so schön das Schreiben und Produzieren auch ist, auf der Bühne fühlt sich MISTER ME immer noch am wohlsten. Da lässt er die Zuhörer tief in sein Leben eintauchen und damit sehr nah an sich heran. MISTER ME ist echt, keine Fassade, keine Maske. Er ist ganz er selbst und überzeugt genau dadurch. Er überwindet die eigenen Grenzen und lädt damit jeden ein, es ihm gleich zu tun.
„Geheimtipp vor der Schwelle zum Mega-Durchbruch“ Der Hörspiegel
„Während ich lausche und verstehe, breitet sich die Gänsehaut auf meinen Armen immer weiter aus.“ Dressed like machines
„Mister Me hält es dabei nicht auf der Stelle. Er tanzt, springt und vergießt Schweiß in Strömen. Mit den Besuchern tauscht er sich dabei so herzlich aus, als wären nur beste Freunde da. Das Publikum feiert ihn, seine Musik und die Band. Erst nach zwei Zugaben ist Schluss.“ HNA

www.misterme.de/

www.facebook.com/mistermeamstart

Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket, Oeticket und in jeder Bank Austria Filiale (Ermäßigung für Ticketingkunden und MegaCard-Members)
Mo, 20.11.
SANS SECOURS
VVK: 10,-/AK: 12,-
„There’s no band to play this / and there’s no friend to hear this / and no one cares about this song.“ Die Übernummer der Untertreibung, sie wurde Mitte der Neunziger in Graz in die Welt gesetzt. Dass Uncool heute selten in einem Atemzug mit den Schlüssel-Songs der Alternative Nation jener Zeit genannt wird: geschenkt. Seine Schöpfer Sans Secours hatten sowieso stets das größere, genreübergreifende Ganze im Blick – und das gute Wissen, Kracher dieses Kalibers ohnehin in beliebig großer Zahl nachlegen zu können. Ein gutes Dutzend davon finden sich allein auf ihrem Debütalbum Need, 1996 erschienen und ohne Zweifel einer der essenziellen heimischen Rock-Releases jener Dekade. Stilistische Unentschlossenheit zum Prinzip erhebend wusste man darauf das Vokabular eines von New Yorker Granden wie Helmet oder Quicksand geprägten Noise-Rocks um ein schillerndes Zusammenspiel von Farben und Formen zu bereichern: überfallsartige Wucht und himmlische Hooks, Lärm und Lautmalerei, gerechte Bretter und glitzernde Gefühle, manche atmosphärische Ausuferung. Der sprichwörtliche Blitz in der Flasche – der sich dort halt leider nicht auf ewig halten ließ. Nach einem nicht minder formidablen Nachfolger, Reverb aus 1998, war noch vor der Jahrtausendwende Schluss mit Sans Secours. Man darf es daher also schon als echte Sensation bezeichnen, dass man die Band-Bestbesetzung aus Hannes J. Kell (g/v), Uwe Bubik (b/v), Cheever Monschein (g) und Heli Zechner (dr) demnächst wieder live auf Bühnen bewundern wird können – mit einem ausgewählten Programm aus veröffentlichten, aber auch unveröffentlichten Herrlichkeiten. For those who care about these songs. (Christoph Prenner, Pola-Riot)

www.facebook.com/SansSecours.Band/

Foto: www.tinefoto.com
Di, 21.11.
ISLAND (UK) / support: ELIZA SHADDAD
VVK: 14,80/AK: 16,-
Island, die vier jungen Londoner und Nachwuchshoffnung aus UK, werden bereits mit Größen wie The Kooks verglichen. Sie sagen von sich selbst, dass sie ihren Zuhörern besondere „musikalische Abenteuer“ bieten wollen. Beatnik – unter anderem verantwortlich für Bands wie Palace, Turtle und ATTU - nahm sie unter Vertrag und sie releasten bereits die beiden EPs „Girl“ und „A Place You Like“. Ihr Können stellten sie bereits unter Beweis als Support von Palace, Amber Run und The Bohicas bei deren Sold-Out-Shows. Mit ihrer Aktuellen „Live & Acoustic“ EP begeben sie sich im November auf Europatournee und machen auch Halt in Wien!

www.facebook.com/islandislandisland/
http://islandislandisland.com/
www.instagram.com/islandislandisland/

ELIZA SHADDAD
https://www.facebook.com/ElizaShaddad/
Born to Sudanese and Scottish parents, Eliza Shaddad is a descendent of a long line of artists and poets dating back to the 1800’s. Raised across Europe and Africa and now based in London, her recently released four-track EP ‘Waters‘ was produced by Mercury Music Prize nominated Chris Bond — the huge talent behind Ben Howard — and released on Beatnik Creative.

Following heavy support from BBC Radio 1, BBC Radio Scotland, XFM, Amazing Radio, and acclaim from The Sunday Times, The Line of Best Fit, Clash Magazine, and i-D Magazine, Shaddad played three brilliant shows at this year’s The Great Escape, and launched her EP at a sold-out full band show in London this June.

As a vocalist and writer with chart-dominating electronic outfit, Clean Bandit, Eliza appears on their UK Shanty and Mozart’s House EP’s as well as recently released debut album, ‘New Eyes’. With Clean Bandit, Shaddad has supported Rudimental, SBTRKT and Mercury Prize-Winners Alt-J, not to mention having played across the UK supporting the likes of Michael Chapman, Rue Royale and Rhodes, in her own right. A composed and captivating live performer, she has also played festivals such as Glastonbury, Blissfields, Beachbreak Live, and Sunrise.
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Mi, 22.11.
LIKE ELEPHANTS
VVK: 10,-/AK: 13,-

Verträumte und atmosphärische Pop-Melodien prägen den Sound der Band „Like Elephants“ aus Oberösterreich.
Ihre Songs vermitteln Stimmungsbilder, welche von Lebensfreude und Euphorie bis hin zu Verträumtheit und Melancholie reichen. Den Musikstil von Like Elephants klar zu definieren fällt schwer.­Ständig werden unterschiedlichste Einflüsse erkennbar, wobei aber wohl eine Verknüpfung zum new wave/post punk der 1980er Jahre am deutlichsten auffällt. Schlussendlich wird man sich jedoch darauf einigen können, dass es sich hier um eine Indie- bzw. Dream Pop-Band handelt, die es geschafft hat ihren ganz eigenen und authentischen Sound zu kreieren.

www.facebook.com/likeelephants/

Do, 23.11.
BOCK AUF KULTUR: VIECH / FRÄULEIN HONA
VVK: 8,-/AK: 12,-
Die Pop Bands FRULEIN HONA und VIECH bestreiten einen gemeinsamen Abend zu Gunsten des Flüchtlingsprojektes Ute Bock im Chelsea. Dabei treffen leichtfüßige, zarte, akustische Töne auf rauere, energiegeladene Rhythmen und Mehrstimmigkeiten. In beiden Fällen gilt: Es wird gesungen – es darf getanzt werden! Der legendäre „Chelsea“ Club am Gürtel ist schon seit vielen Jahren Unterstützer und immer wieder Austragungsort von Konzertveranstaltungen im Rahmen des Bock Auf Kultur Festivals, das diesen Herbst bereits zum 15. Mal stattfindet.

VIECH sind gewachsen. Nicht nur personell, sondern auch musikalisch. Waren sie als Duo kraftvoll, dann sind sie als Quartett jetzt brachial. Vier bärtige, g’standene Steirer, die mit allerhand Instrumenten bewaffnet aus voller Kehle um ihr Leben singen. Ein Frontman ist nicht auszumachen, es ist das Kollektiv, das einem da mit voller Wucht und bedingungslos entgegenbläst.
So animalisch und mitreißend ihr Live-Auftritt wirken mag, so filigran und zerbrechlich sind ihre Texte. Viech überfordert im Programm und schafft es dabei Dadaismus, Beziehungskrise und Gesellschaftskritik gleichzeitig durchzuschneiden. Hinterfotzig sagen die einen, äußerst charmant die anderen.
„YEAH“ ist das zweite Album der Band und versteht sich als Ausruf! Setzt man Fragezeichen dahinter, schreien einem fünf bärtige Männer die Leviten. Mit den neuen Mitgliedern sind neben mehr Lautstärke auch 20 Bpm pro Kopf dazu gekommen. Schneide dir ein Stück vom Fleischkrapfen und besing mit VIECH das magische Δ des YEAH!
http://viech.org/
www.youtube.com/watch?v=FTAPgoonj1I

FRÄULEIN HONA
Seit 2010 machen sich Fräulein Hona angenehm unaufgeregt mit zahlreichen Auftritten in Wohnzimmern, Hinterhöfen und auf Festivalbühnen einen Namen, der nicht mehr von der österreichischen Musiklandkarte wegzudenken ist. Dem euphorisch besprochenen Debut The Ground Beneath Our Feet (2013) folgt nun mit Of Circles And Waves (2016) ein Album, das die Hona‘schen Gegensätze prächtig vereint: Schwerelosigkeit, Melancholie und Zuversicht.
Fräulein Hona spielen zwar unverstärkt, ihre Musik ist aber ungeheuer laut und trifft einen unmittelbarer als so manche Stromgitarrenwand. Mit großem musikalischen Geschick weben die vier jungen Damen ein dichtes Netz aus Melodien, Harmonien und Wortspielen, ganz so als hätten sich Coco Rosie und Gustav zur gemeinsamen Teestunde in Island getroffen. Unbekümmert und mit einer nonchalanten Verträumtheit erzählen sie von Erinnerungen, Sehnsüchten, Staub und Kekskrümeln.
So zeugt auch das in Eigenregie aufgenommene zweite Album Of Circles And Waves von einer unverstellten Direktheit, die Seltenheitswert hat. Fräulein Hona singen wie sie sind und geben nichts vor zu sein. Es ist dabei auch nicht tragend, ob Lieder in englisch oder deutsch oder zweisprachig gesungen werden, ob sie Liebeslieder sind (Racing Bike) oder sich gegen Liebeslieder richten (Anti Love Song). Egal ob Fernweh (Hamburg Blues) oder das Aufbegehren gegen die eigene Nostalgie (A Perfect Day For Bananafish), Fräulein Hona schaffen es, ihr Publikum vom Hier und Jetzt, Gestern und Heute, von Zuhause und unbekannten Orten gleichzeitig träumen zu lassen. Und sind dabei unverschämt leichtfüßig.
www.fraeuleinhona.com/
www.youtube.com/watch?v=_bxJoarkY7k

TICKETS
VVK: 8 Euro ( via viennaticket.at )
AK: 12 Euro Mindestspende
So, 26.11.
TEXTURES (NL)
VVK: 19,-/AK: 25,-
Last Miles To The Moon. A Farewell to Textures - man möchte meinen, das klingt wie ein Abschied. Leider ist es das auch. Es sind laut Band persönliche Gründe, die zu dieser wohlüberlegten Entscheidung geführt haben. Was aber nicht bedeuten soll, das es irgendwelche Streitigkeiten unter den einzelnen Mitgliedern gab. Die Band versteht sich nach wie vor gut und die einzelnen Mitglieder werden auch weiterhin Musik machen und neue Projekte verwirklichen. Keep your eyes and ears open... Seit ihrer Gründung 2001 hat die niederländische Metal-Band 5 Alben veröffentlicht und zahlreiche Bühnen weltweit bespielt. Besonders bei ihren Fans wollen sie sich daher auch für die langjährige Treue und Energie bei all ihren Shows bedanken. Gemeinsam wollen sie eine großartige Abschieds-Tour feiern und für euch kommen sie noch einmal nach Wien!

www.facebook.com/textures/
http://texturesband.com/en/news
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Mi, 29.11.
CHILI TOMASSON AND THE CINEMA ELECTRIC
VVK: 8,-/AK: 10,-
"INVISIBLE ON FILM" ALBUM Präsentation

Am Nachmittag hatte sie Sex am Sofa. Für 10 Minuten war es intensiv. Sie schätzt gute Gespräche und farbenfrohe Bilder, sie mag sie in ihrem Wohnbereich. Jetzt liegt sie neben dem Schwimmbad. Einen Campari Orange in der einen Hand, einen Revolver in der anderen und die Kugel im Kopf. Genieße die Langeweile und überlass dein Milcheis der Dekadenz.
Mit ihrem neuen Album Invisible on Film verbinden „Chili Tomasson and the Cinema Electric“ Elemente der Popularmusik mit Elementen von Jazz und Progressive Rock so harmonisch und mit einer Selbstverständlichkeit, dass es nicht im mindesten im Genre Cross-Over anzusiedeln ist.
Die Songs sind in sich und miteinander so strukturiert, dass das Gesamtwerk funktioniert wie Zappen beim Fernsehen. Man hört einen Teil, bekommt den Auszug einer Geschichte erzählt und schon folgt eine neue. Lyrisch erzählt das Album vorrangig von einer allgegenwärtigen, kapitalistisch angetriebenen Dekadenz und dem vorherrschenden Desinteresse von übersättigten, weißen, bürgerlich lebenden, europäischen Menschen an ihrer Welt.
Chili Tomasson and the Cinema Electric sind kaum als herkömmliche Pop- oder Rock-Band zu begreifen. Vielmehr sind sie eine Formation, bepackt mit demonstrativer Soundgestaltung im Rahmen einer konzertähnlichen Performance. Die Kompositionen sind anspruchsvoll und die Arrangements durchdacht, jedoch mit so viel Eigenständigkeit in Ansätzen und Zugänge, dass etwas Unverwechselbares entsteht. Lyrik bleibt ein dominantes Element ihrer polarisierenden Auftritte. Sie gestalten sich eigenständig und es gelingt ihnen Gefühle zu definieren, die als nahezu unkommunizierbar scheinen.
Chili Tomasson and the Cinema Electric sind permanent auf der Suche nach weiteren Perspektiven auf bestehende Verhältnisse. Diese Einstellung definiert ihr Format. Kein Schielen nach Trends, Mode oder Hype. Vielmehr sind sie auf der Suche nach einem Fahrrad.

www.chilitomasson.com
www.facebook.com//chilitomasson.thecinemaelectric
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Do, 30.11.
NOTHING MORE (USA)
VVK: 16,-/AK: 22,-
Die texanische Alternative / Progressive-Rock Truppe hat ihr siebentes Studioalbum in den Startlöchern: "The Stories We Tell Ourselves" erscheint am 15.09.

www.facebook.com/nothingmore/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Fr, 01.12.
DAMIAN LYNN (CH)
VVK: 13,-/AK: 15,-
Es kann endlich losgehen! Ja, eigentlich ist es höchste Zeit, dass die Musik dieses jungen Mannes einem noch grösseren Publikum zugänglich wird. Gestatten: Damian Lynn, 25 und Singer-Songwriter aus Luzern.
Man könnte Damian zwar als Newcomer bezeichnen, er ist aber schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Über 250 Shows hat er alleine in den letzten beiden Jahren gespielt und sich so Schritt für Schritt die Aufmerksamkeit erspielt, die die Musik dieses jungen Künstlers verdient hat.
Die Liebe zur Musik und das Talent von Damian Lynn zeigten sich dabei schon als kleiner Junge - mit gerade mal neun Jahren, als er an einem Abschlusskonzert erstmals als Solist vor einem grösseren Publikum stand und dieses mit Songs von The Bangles und Mike & The Mechanics begeisterte. Nach Erfahrungen in verschiedenen Bands, nahm er seine Karriere selbst in die Hand und erobert nun - nach der Schweiz - auch den Rest Europas...
Am 01.12.2017 ist Wien an der Reihe!

www.facebook.com/DamianLynnMusic
www.instagram.com/damianlynnmusic/
www.damianlynn.com
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Di, 05.12.
CHRISTOPH & LOLLO
VVK: 14,-/AK: 16,-
CHRISTOPH & LOLLO sind 22 und spielen heute ihren sage und schreibe 28. Gig im Chelsea! Abgesehen davon, dass sie ex aequo mit Gonzales (feat. Peaches) für den längsten Chelsea-Gig aller Zeiten verantwortlich sind (knapp über 4 Stunden) – der Auftrittsrekord gehört ihnen allein!
Christoph & Lollo haben ein relativ neues Album! Es heißt Das ist Rock ’n’ Roll und bietet neue musikalische Miniatur-Reportagen, die mit Witz und Detailverliebtheit diverse Nägel auf die Köpfe treffen. Mit Liedern wie den Wahlkampfhymnen, Ich koche selber, Demokratie oder Kunstscheiße verhelfen sie den Ärgerlichkeiten dieser Welt zu neuen Qualitäten und lassen sie einen Beitrag zu Heiterkeit und Stimmungsaufhellung leisten. Wo andere vor dem Zeitgeschehen resignieren, antworten Christoph & Lollo mit Liedern voll schamlosem Humor. Im dazu gehörenden Live-Programm darf man mit bösem Witz, beißender Kritik und, wenn es gut läuft, auch mit ein bisschen Rock ’n’ Roll rechnen.

www.christophundlollo.com
www.facebook.com/christophundlollo
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mi, 06.12.
MILBURN (UK)
VVK: 18,-/AK: 20,-
Milburn will release their brand new record ‘Time’ on September 29th via Red Essential. The album is the first full length LP since the band’s 2007 release ‘These Are The Facts’.
The first single to be taken from the album is, ‘Nothing For You, and is available now. Lead by a bouncy bass line and cutting guitars, the track is classic Milburn – and is sure to please the fans.. Listen to the single here.
Last year the band returned to play a number of high profile shows in Sheffield and a subsequent sold out UK tour. Those comeback gigs served to whet the appetite not only of the fans but the band themselves, who had no doubt about taking on a 12,000 capacity, hometown show at Don Valley Bowl in June this year.
Recorded and produced by Bill Ryder Jones of The Coral at Parr Street Studios, the album is packed full of highlights, with each track telling its own unique story in the Milburn tale. Previous single ‘Take Me Home’ evokes a guttural punch, whilst title track ‘Time’ has an almost cinematic, widescreen feel to it.

www.facebook.com/MilburnMusic/
Tickets: https://psimusic.com/at/
Vorverkaufskarten erhältlich bei PSI Music
Do, 07.12.
MAMBO KURT (D)
VVK: 16,-/AK: 18,-
Mambo interpretiert Hits aus Rock, Pop und Metal auf seine ihm unnachahmliche Art und Weise auf...? natürlich der Heimorgel. Ob Motörheads "Ace Of Spades", Lady Gagas "Pokerface" oder System Of A Downs "Chop Suey", hier ist nichts sicher; heilig aber schon, denn man merkt den Stücken allesamt an, dass stets mit dem nötigen Respekt an sie heran gegangen wurde. Vanilla Ice' "Ice Ice Baby" klingt in der Orgelversion sogar wesentlich cooler als im Original. Was erwartet den geneigten Zuschauer live? Ein Alleinunterhalter mit einer Heimorgel spielt Coverversionen von Songs, die man nie an einer Heimorgel erwartet hätte. Heavy Metal-, Alternative- und Popklassiker erhalten einen ganz eigenen Stil und es groovt gewaltig. Die Heimorgel fährt mit ihren herrlichen Plastiksounds sofort in das Tanzbein und macht Mambo-Kurt-Fans von den ersten Takten an glücklich. Dazu kommen manchmal sinnentleerte, manchmal aber auch hochgeistige Zwischeneinlagen des Meisters, es fiept, es rockt. Weltspitzenklasse. Mambo ist der einzige, bei dem nach „Slayer“ „Dr. Alban“ kommen darf, und nach „Abba“ „Rage Against the Machine“, ohne dass irgendjemand an der Richtigkeit zweifeln würde. Ein Mambo-Kurt-Konzert ist erst dann gelungen, wenn es ein Stagediving und eine Polonaise gab, und bis jetzt hat das immer geklappt. Der Terminator unter den Alleinunterhaltern is back, Mambo trennt die Massen schneller als Moses das Meer. Liebt ihn oder hasst ihn. Er ist der „King of Heimorgel“.
So sah das zuletzt bei uns aus:
www.chelsea.co.at/picture_gallery.php?id=100

www.mambo-kurt.de
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Do, 14.12.
ATTWENGER
VVK: 18,-/AK: 20,-
Attwenger haben im 2015 mit dem Miniaturen und Jingles-Album „Spot“ ihr kaum glaubliches 25. Jubiläum als gegebenenfalls elektronisch assistiertes Zeugl/Quetschn/Stimmen-Duo gefeiert. Wer halbwegs rechnen kann, schließt daraus messerscharf, dass die verbreitete, einfache Erzählform, wonach vom Auftauchen der New Wave in den Achtzigern bis vor relativ kurzer Zeit der Dialekt im österreichischen Pop verpönt gewesen sei, eigentlich ein rechter Blödsinn ist. Markus Binder und Hans-Peter Falkner alias Attwenger waren nämlich schon 1990 revolutionär im Mundart-Format, dementsprechend einflussreich (wenngleich unmöglich zu imitieren) und sind das über 750 Konzerte in 20 verschiedenen Ländern hinweg geblieben (sie haben mitgezählt). In Binders eigenen Worten: „Nach der Gründung unter dem Motto: Wir sind diejenigen auf die wir gewartet haben, waren wir von Anfang an darauf aus, mit dem Pfeil ins Schwarze zu treffen und nicht mit Granaten ins Blaue zu ballern. Auch auf ‘Spot’ wird der minimalistische Mix aus traditionellem Material und afroamerikanischen Einflüssen weiterentwickelt, diesmal wieder unter verstärktem Einsatz elektronischer Sounds. Und mit Singsang im oberösterreichischem Dialekt. Wenn sie die Sprache nicht verstehen, soll sie das nicht daran hindern, Attwenger zu verstehen. In diesem Sinn: Ride on!“

http://attwenger.at/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Mo, 18.12.
SHAM 69 (UK) / KALIGULA
VVK: 18,-/AK: 20,-
SHAM 69 haben vor kurzem haben ihr neues Album "IT'LL END IN TEARS" veröffentlicht und auch 2017 wurde die Welt getourt. Bereits 1975 gründete sich die Band in England, Originalmitglied und Gitarrist Neil Harris bleibt bis heute dabei. Sham 69 schrieb grandiose Hits wie „Hey little rich boy“, „Hersham Boys“ oder eben „If the kids are united“. Es gab viele Line up Wechsel innerhalb der Band, der bedeutendste davon ist sicherlich, dass Jimmy Pursey 2007 durch Tim V ersetzt wurde, die Band widerbelebte und mehrere Welttourneen bestritten hat.
Ian Whitewood ist mit insgesamt 30 Jahren bei Sham 69 dabei und the worlds
leading Drummer. Zweiter Gitarristist ist Paul Brightman. Neu am Bass ist Billy Wood. Das ist also Sham 69 heute und trotz der ganzen Gerüchte ob ihrer Existenz ist es immer wieder überwältigend, wie kraftvoll ihre Performance ist.

Line Up:
TIM V (vocals): seit 2007
IAN WHITEWOOD (drums): seit 1986
NEIL HARRIS (guitar): 1976-1977, seit 2012 (Gründungsmitglied)
BILLY WOOD (bass): seit 2015
PAUL BRIGHTMAN (lead guitar): seit 2014

www.officialsham69.com
www.facebook.com/pages/SHAM-69-Tim-V/478008948950506?fref=ts

KALIGULA
Ihren Namen entlehnen BumBum Kunst  (Stimme/Raps), Peddah  (Gitarre), Kapitano Chaotico  (Gitarre, Backing Vocals), Jürxn Bazoka  (Bass) und Pezzy Bonecrusher  (Drums) jenem römischen Kaiser, dessen Namen sich vom „Soldatenstiefelchen“ ableitet und der Ende der 1970er die Inspiration für einen monströsen Film lieferte, finanziert von einem Menschen, der sein Geld mit gelackten Fotos stilisierter nackter Frauen verdiente.
Monströs ist an den Linzern Kaligula, die im Spätsommer/Herbst 2017 ihr zweites Album veröffentlichen, nichts, höchstens der wunderbare Druck, den ihre Musik entwickelt und der rundum geile Sound, den sie im Studio erarbeitet haben. Stilisieren und sich in Szene setzen, das macht Kaligula offensichtlich Spaß, im Sinne einer Musikkultur, der „bad“ immer schon „good“ war. Die aus schnell und wach schlagenden Herzen keine Mördergruben macht, sondern sie lieber ganz gerade aus sprechen und klingen lässt. Gelackt ist da eben nichts. Nackt, direkt und unverstellt kommen die gekonnt im Dialekt eingefangenen Emotionen und Bilder aus dem Alltag in den 11 Songs wie „Wochnend“, „Oiss is nix“ oder „Dei Band is Oasch“ daher. Ganz im (unruhigen und widerständigen) Geist der ehemaligen Stahlstadt Linz als Hardcore- und HipHop-Hausen stets unprätentiös und auf den Punkt as fuck. Kaligula schreiben und sprechen ihren Bandnamen mit scharfem „K“.

www.facebook.com/kaligulaoriginal/
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Tickets kaufen
Fr, 09.03.
KAT FRANKIE (D)
VVK: 19,60/AK: 21,-
Doors: 20h; Show: 21h

KAT FRANKIE kommt aus Sydney, aber als Musikerin trat sie erstmals in Berlin in Erscheinung. Seit 2004 lebt sie in der deutschen Hauptstadt und hat hier bislang drei Alben herausgebracht. Zunächst waren sie vom melancholischen Tonfall des introvertierten Songwriter-Pop geprägt, „aber ich wollte niemals nur das traurige Mädchen an der Gitarre sein“, sagt KAT FRANKIE heute rückblickend. Das war sie auch nie, nicht zuletzt wegen ihrer zahlreichen Seitenprojekte. So spielte sie die Gitarre in der Begleitband von Olli Schulz, komponierte mit Get Well Soon die Titelmelodie für die Talkshow „Schulz und Böhmermann“ und trat 2016 in dem Duo Keøma beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest an.
Die dunkelbunte Welt der Songwriter-Musik und die helle, manchmal grelle Welt des Mainstream Pop – für KAT FRANKIE schließen sie einander nicht aus. „Bad Behaviour“ heißt ihr neues Album, das im Februar 2018 erscheint; man kann darauf sämtliche Qualitäten ihrer Musik wiederfinden.
„Bad Behaviour“ ist ein großes, grenzensprengendes Werk, das zeigt sich schon am Titelstück, das am 8. September seine Premiere feiert: ein Höhepunkt im Schaffen einer außergewöhnlichen Künstlerin; ein Album, das uns noch lange beschäftigen wird. Das neue Album „Bad Behaviour“ erscheint im Februar 2018 über Grönland

www.katfrankie.com
www.facebook.com/katfrankiemusic
www.instagram.com/kat_frankie
Vorverkaufskarten erhältlich bei Oeticket
Fr, 23.03.
DEMENTED ARE GO () / BOOGIE HAMMER
VVK: 18,-/AK: 23,-
DEMENTED ARE GO (Psychobilly/UK)
Demented are Go ist eine Band, die man nicht weiter vorstellen muss. Psychobilly aus UK seit 1985 und 2018 feiert deren 2ter Longplayer "Kicked out of Hell" seinen 30. Geburtstag und das muss gefeiert werden.

www.facebook.com/Official.DementedareGo/

BOOGIE HAMMER (Punkrock/AUT)
Euch erwartet eine energiegeladene Rock n Roll Show die euch zeigen wird wo der Hammer hängt. Was? Ihr habt Boogie Hammer noch nicht live gesehen?
Was? Ihr kennt die Band nicht mal? Perfekt, denn die Combo DAG & BH passt einfach wunderbar!

www.facebook.com/boogiehammer/

DJ After Show Special - Vinyl only
Vorverkaufskarten erhältlich bei wienXtra-jugendinfo
Fr, 06.04.
JAY JAY JOHANSON (SWE)
VVK: 25,-/AK: 30,-
It was in 1996 that Jay-Jay Johanson, a young man from a cold climate, fascinated by the Bristol sound they called trip-hop and Portishead in particular, first tapped delicately on our eardrums.
The intoxicating album that definitively put this rare and elegant Swede on the map was called Whiskey. It was the beginning of an enthralling adventure. In only a few songs he revealed a family tree that spread its roots far and wide: on one branch Lee Hazlewood, or pop from Talk Talk or Nilsson, on the other John Coltrane with Johnny Hartman, and a whole army of calm jazz or symphonic recordings sampled from everywhere imaginable.
Almost 20 years later he has returned with an incredible new album. This new release is called Opium and it contains the very essence of Johanson’s music: an ease with inventing melodies, a voice that gently caresses, and the jacked up, heady rhythms that lift and carry the songs. From the peaceful harmonica opening of Drowsy / Too Young To Say Good Night to the smoke-wreathed love song I Don’t Know Much About Loving, via titles with a sporadic and light groove (NDE, Alone Too Long), Opium is a courageous offering. Johanson opens his heart with fearlessness and modesty, gracefully lowering his guard and evoking the questions that torment men of his age: love, solitude, immaturity. The songwriting is unerring, the words have a suppressed poetry. This new Johanson is the work of a guy who has survived the avalanches, who is no longer looking for answers and is content to sketch out the perspectives in as many songs. Some titles are serious (Harakiri), but others immediately take up the reins casting a more gentle, peaceful light, like Scarecrow, a collaboration with Robin Guthrie that would not have sounded out of place on a Cocteau Twins album, or of the strange positivity of Be Yourself or I Love Him So.
The strength of Opium is that it asks questions that don’t necessarily have an answer; it offers a collection of songs freed from any certitude but which convince through their modesty, through their precision. In short, Jay-Jay at his best.

www.facebook.com/jayjayjohanson/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket
Mo, 16.04.
LEA (D)
VVK: 16,-/AK: 22,-
Mit ordentlich Fahrtwind und neuen Songs im Gepäck geht LEA wieder auf Tour. Im Frühjahr verzauberte sie uns noch mit ihrer Single „Wunderkerzenmenschen“, um dann gemeinsam mit Gestört aber GeiL einen der Sommerhits 2017 zu landen: „Wohin willst Du“ stürmt die Charts und LEA die Festivals.
Als Special Guest tritt LEA mit Gestört aber GeiL unter anderem beim AirBeat One, Helene Beach und SonneMondSterne Festival auf.
Dass LEA eine außergewöhnliche Songwriterin ist, zeichnet sich schon ab als sie fünfzehnjährig erste Videos auf YouTube veröffentlicht. Zaghaft in der Selbstdarstellung, dabei bestechend selbstverständlich. 2016, dann mit Anfang 20, begeistert die Kasslerin die Fachpresse mit ihrem Debütalbum “Vakuum”. Live schlägt LEA laute, leise, fröhliche und melancholische Töne an und lässt uns ihren und unseren Fahrtwind spüren.

www.facebook.com/thisislealea
www.thisislealea.de/
Vorverkaufskarten erhältlich bei Musicticket und Oeticket